Am Tropf und auf Trage abtransportiert

Turnerin stürzt schwer - Gerätefinale unterbrochen

Bulgaria's Valentina Georgieva lays on the mat after an injury during competition in the women's vault final during the European Gymnastics Championships in Munich, Germany, Sunday, Aug. 14, 2022. (AP Photo/Martin Meissner)
Walentina Georgiewa
VM, AP, Martin Meissner

Die Gerätefinals bei den Europameisterschaften der Turnerinnen sind von einem schweren Sturz überschattet worden. Die Bulgarin Walentina Georgiewa kam bei ihrem Sprung unglücklich auf – sie musste behandelt werden.

Zwei Stürze im Sprung-Finale

Die 16-Jährige wurde nach dem Sturz hinter einem Sichtschutz lange von Sanitätern erstversorgt. Sie wurde am Tropf auf einer Trage aus der Olympiahalle gebracht. Der Wettkampf wurde unterbrochen. Sie erlitt scheinbar eine schwerwiegende Knieverletzung. Auf Fotos ist zu sehen, wie die Bulgarin bei der Landung mit dem linken Knie nach innen wegknickt. Anschließend lag sie auf der Matte und hielt sich mit beiden Händen das Gelenk. Über die Schwere der Verletzung gab es zunächst keine weiteren Informationen.

Zuvor war bereits Mehrkampf-Europameisterin Asia D'Amato bei ihrem zweiten Sprung mit dem Fuß umgeknickt und musste vom Podium getragen werden. Die 19-jährige Italienerin wurde von der medizinischen Abteilung ihres Verbandes im Innenraum behandelt. Auch bei ihr war zunächst nicht bekannt, welche Verletzung sie erlitten hat.

Am Samstagabend hatte ein Sturz bei der Bahnrad-EM die Zuschauer schockiert. Die Italienerin Letizia Paternoster crashte im Ausscheidungsfahren der Bahnrad-EM in München schwer, wurde minutenlang behandelt. Am Tag darauf meldete sie sich aus dem Krankenhaus mit einem Selfie und der Diagnose: Schlüsselbeinbruch und Gehirnerschütterung. (msc/dpa)