Großer Spaß für kleines Geld

Stiftung Warentest: Was taugen Fernseher unter 1.000 Euro?

Großer Spaß für kleines Geld? Was können große TV-Geräte unter 1.000 Euro?
Großer Spaß für kleines Geld? Was können große TV-Geräte unter 1.000 Euro?
© iStockphoto

26. Januar 2022 - 9:24 Uhr

Die Entwicklung im Bereich der TV-Geräte hat in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten eine rasante Entwicklung genommen. Von Röhrenfernsehern, die Älteren unter uns erinnern sich, wollen wir hier gar nicht erst sprechen. Wenn man sich vorstellt, dass der erste Flachbildfernseher 1999 auf den Markt kam und man umgerechnet stolze 13.000 Euro auf die Ladentheke blättern musste, wenn man ihn haben wollte. Diese Zeiten sind vorbei und man bekommt heutzutage für deutlich weniger Geld ein Top-Produkt angeboten. Die Stiftung Warentest hat getestet, was wir für unter 1.000 Euro erwarten können.

Formel 1, Dschungelcamp und Fußball in voller Pracht und Größe?

Wer einen Blockbuster, das Dschungelcamp oder ein Fußballspiel richtig gut sehen möchte, greift gerne auf große Bilddiagonale zurück. Das bringt ein bisschen Kino-Feeling ins heimische Wohnzimmer. Doch bekanntermaßen kommt es ja nicht nur auf die Größe an. Auch die inneren Werte wie Bild- und Tonqualität müssen stimmen. Außerdem sind die Anschlüsse und der Stromverbrauch wichtige Kriterien. Werden hier die Erwartungen nicht erfüllt, kann der Spaß schnell zum Ärgernis werden.

Folgende Fernseher-Größen haben sich die Tester der Stiftung Warentest angeschaut:

  • 65 Zoll (165 Zentimeter)
  • 55 bis 58 Zoll (140 – 147 Zentimeter)
  • 50 Zoll (127 Zentimeter)
  • 40 bis 43 Zoll (102 bis 109 Zentimeter)

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass keines der 19 untersuchten Geräte unter 1.000 Euro durchgefallen ist. Die schlechteste Gesamtnote war ein "Befriedigend". Fast alle Geräte lieferten ein gutes Bild. Ausnahmen waren hier drei Geräte von Philips. Die konnten zum Beispiel bei schnellen Actionszenen nicht überzeugen: das Bild ruckelte. Und im Vergleich zu den bis zu dreimal so teuren Vergleichsgeräten müssen Filmfans Abstriche hinnehmen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

LG kann in allen Größenkategorien knapp den ersten Platz erringen

Bei den 165-Zentimeter-Giganten liegt das Modell LG 65UP78009LB für 800 Euro ganz knapp vor seinem Konkurrenten Samsung GU65AU8079U* für 900 Euro.

Noch knapper ist das Ergebnis bei den etwas kleineren Modellen mit 55 bis 58 Zoll Bilddiagonale ausgefallen. Hier kann der Samsung GQ55Q80AAT* zwar technisch knapp mehr überzeugen. Doch mit einem Preis von 900 Euro liegt er dann doch hinter dem 160 Euro günstigeren Modell 55NANO809PA* von LG.

Bei den Geräten mit 127 Zentimetern Bildschirmdiagonale (50 Zoll) liefern sich alle getesteten Hersteller (LG, Samsung, Panasonic, Sony und Philip) ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen – alle können sich über das Prädikat "gut" freuen.

Und auch bei den "kleinen" Geräten mit 40 bis 43 Zoll heißt der Sieger erneut LG. Der 43UP78009LB* zum Preis von 500 Euro hat die Nase knapp vor dem Panasonic TX-40JXW854*, der mit 740 Euro zu Buche schlägt. Als Gesamtnote hatten alle hier aufgeführten Geräte die Note "gut."

Die Warentester haben für den Kauf eines großen Fernsehers noch einen guten Tipp. Of wirkt die neue große Glotze im Zimmer völlig überdimensioniert, obwohl das Gerät im Laden viel kleiner aussah. Schneiden Sie sich aus Pappe eine Schablone in der Größe des geplanten Apparates. Dann sehen Sie schnell im Vorfeld, ob es nicht doch Sinn macht, eine Nummer kleiner zu planen. (tra)

Den gesamten Test mit allen Details und noch weiter Informationen zu mehr als 250 Fernsehern gibt es hier.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.