Stiftung Warentest

Das sind die besten Trockenshampoos

© iStockphoto, Julia Stankevych

23. Oktober 2019 - 10:53 Uhr

14 Spray- und Pulver-Trockenshampoos im Test

Trockenshampoos feiern gerade ein echtes Revival. In den 70er Jahren auf den Markt gekommen und total angesagt, fristeten sie lange Jahre ein Nischendasein in den Kosmetikregalen. Laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) wächst die Nachfrage nach Trockenshampoos in den letzten Jahren konstant. Grund genug für Stiftung Warentest, insgesamt 14 Trockenshampoos auszuprobieren und zu bewerten.

Reinigung ohne Wasser - klappt das?

Der Vorteil vom Trockenshampoo liegt auf der Hand: Ohne Wasser können die Haare gereinigt und entfettet werden. Ideal für unterwegs oder wenn es besonders schnell gehen muss. Aber klappt das auch in der Praxis gut? Um das herauszufinden, hat die Stiftung Warentest unter anderem 20 Frauen die 14 Produkte testen lassen, Friseurinnen haben nach der Anwendung mit Profi-Blick das Haar kontrolliert.

Getestet wurden elf Sprays und drei Puder. Vor allem bei den kosmetischen Eigenschaften schnitten die Puder schlechter ab als die meisten Sprays. Die Kritikpunkte: Die Pulver lassen sich schlechter dosieren, störende Reste verbleiben im Haar und sie lassen sich nicht so gut ausbürsten.

Zum Testsieger wurde das Trockenshampoo Eimi von Wella gekürt. Es ist das beste Trockenshampoo im Test - und mit Abstand das teuerste: Einmal reinigen kostet 3,65 Euro. Bei den kosmetischen Eigenschafen genauso gut hat das Trockenshampoo Schauma von Schwarzkopf abgeschnitten. Hier kostet eine Anwendung nur noch 48 Cent. Noch günstiger reinigt das ebenfalls gute Balea Fruity Dreams von dm: Eine Trockenreinigung kostet nur 28 Cent. Beim Balea muss man leichte Abstriche beim Volumen machen. Im Gegensatz zum Testsieger duftet es auch fruchtig - aber das ist Geschmackssache.

Die besten Trockenshampoos im Überblick

Tipps zur Anwendung von Trockenshampoos

Nach dem Testmarathon haben die Experten von Stiftung Warentest noch folgende Tipps zur Anwendung von Trockenshampoos:

1. Scheiteln
Haar scheiteln, das Spray gut schütteln und mit mindestens 20 Zentimeter Abstand auf die Ansätze der Haarpartien sprühen.

2. Einmassieren
Das Trockenshampoo gut ins Haar einmassieren und verteilen. Die Stärkepartikel des Shampoos nehmen in wenigen Minuten das Fett auf.

3. Ausbürsten
​Das Trockenshampoo aus dem Haar ausbürsten, am besten über Kopf. Die Partikel fallen so nach unten, zum Beispiel ins Waschbecken. Reste im Haar lassen sich kalt rausföhnen.

Auch wenn 7 von 14 Trockenshampoos im Test gut abgeschnitten haben und eine Haarwäsche ersetzen können: Auf die regelmäßige Haarwäsche sollte man nicht verzichten. Die Stiftung Warentest rät, ein Trockenshampoo nur einmal zwischen zwei Wäschen zu nutzen, da die Produkte sich nie ganz ausbürsten lassen. Auf Dauer sammeln sich Reste im Haar und können die Kopfhaut reizen.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.