Antonio (13) hat langen Leidensweg hinter sich

Behandlungsfehler: Selten, aber mit schweren Folgen

Aktuelle Zahlen leicht rückgängig

Laut der aktuellen Statistik der Bundesärztekammer geht die Zahl der Behandlungsfehler zurück. Doch wenn einer passiert, kann das schlimme Folgen haben. Im Video erzählt der 13-jährige Antonio, wie dramatisch sich sein Leben veränderte, als er mit sechs Jahren wegen eines vermeintlich harmlosen Armbruchs ins Krankenhaus kam.

1.499 Fälle – 1.499 Schicksale

Wie die Ärzteschaft mitteilte, ist die Zahl der festgestellten Behandlungsfehler in den Kliniken und Praxen Deutschlands im letzten Jahr leicht zurückgegangen. 1.499 Fälle, in denen Fehler oder Mängel bei der Risikoaufklärung die Ursache für Gesundheitsschäden waren, wurden bestätigt – also rund 25 Prozent der Fälle, die insgesamt bei der Schlichtungsstelle der Kammer eingereicht wurden. 2017 waren es noch 1.783.

Ungewissheit und Ohnmachtsgefühl

Über ihre eigene Odyssee auf der Suche nach jemandem, der ihrem Sohn Antonio helfen kann, sagt Anna Julia Garcia Vazquez: „Es war diese traurige Erkenntnis: Wir sind auf uns allein gestellt. Kein Arzt wusste, was Sache ist. Man bekommt ein Ohnmachtsgefühl.“ Ihr Kampf um Entschädigung für Antonio dauert bis heute an – sieben Jahre, nachdem ein Arzt den Fehler beging, der seine Gesundheit für immer schädigte.

Wer als Patient sein Recht auf Schadensersatz oder Schmerzensgeld durch die Folgen eines Behandlungsfehlers erkämpfen will, sollte einige Dinge beachten. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier.