Sprengsatz in Athen explodiert

14. Februar 2016 - 21:08 Uhr

In Griechenland hat ein mutmaßlich von Autonomen gezündeter Sprengsatz erheblichen Schaden in einem Athener Einkaufszentrum angerichtet. Durch die Explosion wurden zwei Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes leicht verletzt, wie griechische Medien berichteten.

In den vergangenen Tagen hatten Unbekannte zahlreiche Brandanschläge verübt und auch auf das Büro des Ministerpräsidenten Antonis Samaras geschossen.

Die Polizei vermutet auch hinter dem jüngsten Anschlag autonome Gruppierungen. Ein anonymer Anrufer habe bei einer Zeitung und einer Nachrichten-Internetseite etwa 50 Minuten vor dem Anschlag vor dem Anschlag gewarnt. Die meisten Geschäfte des Einkaufszentrums waren zum Zeitpunkt der Explosion geschlossen. Nur in den oberen Stockwerken waren Cafés und Kinos geöffnet.