Bloß kein Maskeneffekt!

So vermeiden Sie Make-up-Ränder

Ein randfreies Make-up.
© Getty Images, gilaxia

24. Juli 2020 - 16:54 Uhr

Richtig schminken ist eine Kunst für sich

Viele Frauen zerstören ihren Look unbemerkt selbst, weil sie beim Schminken ein paar – eigentlich leicht zu vermeidende – Fehler machen. So kommt es nicht selten zu unschönen Flecken oder Make-up-Rändern. Doch das kann man sehr einfach vermeiden, indem man ein paar Dinge beachtet.

von Isabel Michael

Tageslicht

Das Schminken in einem Badezimmer ohne Fenster oder am Abend ist meistens keine gute Idee. So sieht man weniger, ob die gewählte Grundierung zum Hautton passt. Sollte es außerdem doch einmal zu Flecken oder Rändern gekommen sein, fallen diese unter Umständen gar nicht erst auf. Besser ist es daher, wenn Sie ihren Schminktisch direkt am Fenster aufstellen oder am Abend eine Tageslichtlampe verwenden.

Gründliche Gesichtsreinigung

Vor dem Schminken ist es wichtig, dass die Haut von Make-up-Resten und Schmutz befreit wird. Deswegen sollten Sie ihr Gesicht mit Wasser oder einer sanften, für ihren Hauttyp geeigneten Reinigungslotion* 🛒 reinigen. Anschließend tragen Sie eine Tagescreme* 🛒 (getönt ist ebenso möglich) auf. So lässt sich das Make-up außerdem auch besser verteilen.

Grundierung auftragen

Nun geht es daran, die Foundation* 🛒 optimal aufzutragen. Verblenden Sie die Grundierung sorgfältig mit einem geeigneten Pinsel oder Beautyblender. Nehmen Sie sich dafür ruhig etwas mehr Zeit, denn so wird ein unnatürlicher Maskeneffekt vermieden. Beim Auftrag sollten Sie außerdem auch darauf achten, den Haaransatz, die Ohren und den Halsbereich nicht auszusparen. Werden diese Partien vergessen, kommt es sehr oft zu unschönen Rändern. Benötigen Sie eine etwas stärkere Abdeckung von Rötungen, Augenringen oder Pickeln, können Sie zusätzlich auch noch einen Concealer* 🛒 verwenden. Dieser sollte ebenso gut eingearbeitet werden.

Pudern

Zum Abmattieren und vermeiden von Make-up-Rändern sollten Sie anschließend ihr Gesicht mit einem großen Pinsel noch einmal abpudern. Das Puder* 🛒 sollte farblich zur Foundation passen. Vergessen Sie auch dabei nicht den Halsbereich, die Ohren und den Haaransatz. Auch die Augen- und Lippenpartie dabei nicht aussparen, denn dann halten Lidschatten und Lippenstift anschließend umso besser.

S.O.S.-Hilfe bei bereits vorhandenem Make-up-Rand

Sie haben zwar ihr Bestes gegeben und trotzdem ist es zu einem unschönen Make-up-Rand gekommen? Nun bloß keine Panik. Das Problem lässt sich leicht beheben. Vermischen Sie ein wenig Tagescreme mit Ihrer Foundation und tragen Sie die Mischung mit einem Beautyblender* 🛒oder Pinsel auf die Ränder auf. Das Ganze sollte nun wieder gut verblendet werden.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.