Stiftung Warentest bemängelt vor allem die schlechten Fitness-Funktionen

Smartwatches im Test: Nur zwei von 13 Modellen sind gut

© iStockphoto

25. November 2019 - 16:46 Uhr

Stiftung Warentest sieht Probleme beim Thema Datenschutz

Smartwatches gibt es mittlerweile viele auf dem Markt, wer sich jetzt so eine intelligente Armbanduhr zulegen möchte, hat die Qual der Wahl. Stiftung Warentest hat 13 Modelle geprüft – und nur zwei davon mit gut bewertet. Vor allem bei den Fitness-Funktionen schwächeln viele Modelle, und auch beim Thema Datenschutz gibt es Probleme. Für Android-Nutzer gibt es nur eine wirkliche Empfehlung, und iPhone-Nutzer müssen tief in die Tasche greifen. Wir haben für Sie hier die Top 3.

1. Platz im Smartwatch-Test: Apple Watch 5

Apple Watch 5
So sieht sie aus, die fünfte Generation der Apple Watch
© Amazon.de

Mit der Note 1,8 landete die Apple Watch 5* auf dem ersten Platz. Vor allem bei den Fitness-Übungen konnte sie glänzen, denn sie lieferte im Test fast durchweg korrekte Daten. Außerdem ist sie sehr gut zum Telefonieren und Verschicken von Nachrichten geeignet. Als Mängel benennt Stiftung Warentest die geringe Akku-Laufzeit und die Speicherung der Nutzerdaten, die dann von Apple auch noch an Dritte weitergegen werden. Mit 480 Euro ist die Apple Watch 5 allerdings ein teurer Spaß. Wer weniger ausgeben möchte, kann auch auf die dritte Generation von Apple zurückgreifen – im Store ab 230 Euro erhältlich. Die Apple Watch 4 ist aktuell günstiger beim Black-Friday-Sale zu haben. Einzig das kleinere Display und weniger Funktionen unterscheiden sie vom aktuellsten Modell.

2. Platz im Smartwatch-Test: Garmin Forerunner 245 Music

Garmin Forerunner 245 Music
Garmins Smartwatch aus der Forerunner-Serie überzeugte im Warentest
© Amazon.de

​Eine Alternative für iPhone-Nutzer kann die Garmin Forerunner 245 Music* sein. Im Test erhielt sie eine 2,2 und landete auf dem zweiten Platz. Sie lieferte fast immer korrekte Fitnessdaten und ist ebenso wie die Apple Watch gut fürs Telefonieren und zum Checken von Nachrichten geeignet. Was nur sie kann: Sie hat eine sehr lange Akkulaufzeit und eignet sich hervorragend zum Musikhören. Außerdem wird sie über Tasten und nicht über einen Touchscreen bedient. Ab 269 Euro ist sie zu haben.

3. Platz im Smartwatch-Test: Huawei Watch GT

Den dritten Platz belegte die Huawei Watch GT* mit der Gesamtnote 2,8. Dieses Modell ist mit 190 Euro auch das preiswerteste. Dafür gibt es dennoch eine starke Akku-Leistung, ein gutes Display und eine einfache Bedienung. Allerdings bewertet die Stiftung Warentest den Fitnesstracker als nur befriedigend, außerdem habe sie keinen Musikspieler. Und auch Huawei gibt personenbezogene Daten weiter – also auch hier ein Manko beim Datenschutz.

Hier finden Sie die Testergebnisse der Stiftung Warentest.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.