Frontalzusammenstoß

Pferd steckt nach einem Autounfall in der Windschutzscheibe fest

© CEN/action press

15. Januar 2020 - 16:00 Uhr

Zusammenstoß mit einem Pferd: Autofahrer bleibt unverletzt

Schreckliche Bilder eines Autounfalls in Puerto Rico: Ein Pferd steckt nach einem Zusammenstoß mit einem Pkw mit dem halben Körper in der Windschutzscheibe fest. Der Autofahrer blieb wie durch ein Wunder unverletzt, das Tier musste von der Feuerwehr befreit werden.

Pferd „Ranchero“ wurde von der Feuerwehr befreit

Erst die Einsatzkräfte konnten das Pferd aus seiner misslichen Lage befreien. Das komplette Dach musste dafür abgesägt werden. "Ranchero" überlebte den Unfall mit schweren Verletzungen und Wunden am ganzen Körper. Am Ende konnte er aber zurück zu seinem Besitzer Machito Swing.

Wie der Pferdebesitzer über Facebook mitteilte, ereignete sich der Unfall bereits am 26. Dezember. In Guaynabo prallten Tier und Auto in einer bewachsenen Rechtskurve aufeinander. Wie es dazu kommen konnte, soll jetzt von den Behörden ermittelt werden.

Machito Swing: „Kinder niemals alleine lassen“

Pferd bleibt nach Unfall in Peru in Windschutzscheibe stecken
"Ranchero" wurde bei dem Unfall schwer verletzt - aber er lebt.
© CEN/action press

Wie die "Daily Mail" berichtet, habe Machito die Kosten für den Schaden übernommen. Für ihn zähle ohnehin nur, dass es allen Beteiligten gut gehe. Über Facebook schrieb er er: "Das soll ein Beispiel dafür sein, die eigenen Kinder niemals alleine zu lassen."

Für Ranchito wurde laut der Zeitung außerdem eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um die anfallenden Tierarzt-Kosten zu decken. Schlimme Bilder - aber mit glimpflichem Ausgang.