Weil ihr Junge "weiß, was er will"

Eltern wollen Sohn "Wladimir Putin" nennen - Behörden stellen sich quer

Vater Ronny (l.) mit seinem Baby - rechts der Mann, der ihn inspiriert: Wladimir Putin.
Vater Ronny (l.) mit seinem Baby - rechts der Mann, der ihn inspiriert: Wladimir Putin.

21. September 2021 - 12:43 Uhr

Vater: "Alle unsere Kinder haben ein bisschen seltsame Namen"

"Der kleine Wladimir Putin möchte im Bälle-Paradies abgeholt werden" – wer sich auf diese Ansage in einem schwedischen Möbel-Kaufhaus gefreut hatte, muss jetzt ganz tapfer sein. Wie die Zeitung "Aftonblatt" berichtet, haben die Behörden den Wunsch eines Elternpaares abgelehnt, ihr Kind "Wladimir Putin" zu nennen. Die beiden wollen aber nicht aufgeben, so die Zeitung.

"Das ist ein Putin, er weiß, was er will"

Vater Ronny begründete dem Bericht zufolge die Namenswahl mit dem Wesen seines Sprösslings. "Wir saßen zu Hause und der Kleine war sehr lebhaft. Wir haben gelacht, diskutiert und gesagt: "Das ist ein Putin, er weiß, was er will", sagte er über seinen willensstarken Sohn.

Doch die Behörden verweigerten ihre Zustimmung. "Putin" sei als Vorname einem Nachnamen zu ähnlich. Daraufhin hätten die Eltern die Kombination "Wladimir Putin" als Wunschnamen gewählt. doch auch das sei abgelehnt worden.

Die Eltern kündigten jetzt an, gegen die Entscheidung klagen zu wollen. "Alle unsere Kinder haben ein bisschen seltsame Namen. Dies ist das erste Mal, dass wir auf Probleme stoßen", sagte Ronny dem Bericht zufolge. Wie dir Geschwister von Nicht-"Wladimir Putin" heißen, ist nicht bekannt (uvo)