Zu Schulungszwecken

Schwangere schockiert: Arzt bringt 20 Studenten mit zur Geburt

TikTokerin Jessica Enslow erzählt in einem kurzen Video von der Geburt ihres ersten Kindes, an der 20 Studenten teilnahmen - ungefragt!
TikTokerin Jessica Enslow erzählt in einem kurzen Video von der Geburt ihres ersten Kindes, an der 20 Studenten teilnahmen - ungefragt!
© Screenshot/TikTok Jessica Enslow

12. August 2021 - 16:15 Uhr

Plötzlich waren 20 Studenten im Raum...

Es ist nur ein kurzes TikTok-Video mit einer ziemlich krassen Anekdote. Die 7-fache Mutter Jessica Enslow aus dem US-Bundesstaat Utah erinnert sich immernoch leicht entsetzt an die Geburt ihres ersten Kindes. Im Kreißsaal standen nämlich plötzlich 20 Medizinstudenten. Ohne Einladung. Das alles zu Schulungszwecken.

Nach fast 30 Jahren erinnert sie sich immer noch fassungslos an das Erlebte

Jessica Enslow erwartete 1994 ihr erstes Kind. Zu der Zeit diente ihr Mann bei der US-Armee, deshalb sollte die Geburt in einem Militärkrankenhaus stattfinden. Als dann ihr Arzt mit den Studenten den Raum betrat, sei sie zwar schockiert gewesen, habe aber nichts gesagt – aus Angst dass ihr Mann dadurch Ärger bekommen würde.

Eine wirkliche krasse Situation, die sicher keine Frau erleben möchte. Klar ist: Für angehende Mediziner ist es wichtig, bei Geburten dabei zu sein. Dazu sollte die Schwangere allerdings vorher nach ihrem Einverständnis gefragt werden.

Ihrem TikTok-Post fügte Jessica Enslow mit einem Schmunzeln noch an, sie hoffe, dass sich die Militärkrankenhäuser seitdem gebessert hätten und nicht mehr ungefragt 20 Studenten an einer Geburt teilnehmen lassen. (jdr)