Seit drei Tagen vermisst

Nach diesem Selfie stürzte sie ab! Leiche von vermisster Bergsteigerin angeblich gefunden

Die 24-jährige Britin Sarah Buick ist offenbar am Ben Nevis abgestürzt
Die 24-jährige Britin Sarah Buick ist offenbar am Ben Nevis abgestürzt
© Sarah Buick/Instagram

26. Juni 2021 - 15:01 Uhr

Vermisste Sarah Buick ist offenbar tot

Tragisches Ende einer Bergtour! Eine 24-jährige Britin ist offenbar beim Bergsteigen in Schottland ums Leben gekommen. Sarah Buick hatte am 22. Juni ein Bild bei Instagram geteilt, das sie auf dem Gipfel von Ben Nevis, Großbritanniens höchstem Berg, zeigt. Danach hörten Familie und Freunde nichts mehr von ihr. Jetzt wurde eine Leiche gefunden.

Wer hat Sarah Buick zuletzt gesehen?

Ob es sich bei der toten Frau um Sarah Buick handelt, soll laut Polizei jetzt eine Obduktion klären. Es gebe keine Hinweise auf Fremdverschulden. Die 24-Jährige hatte sich zuletzt am Dienstag via Instagram gemeldet, als sie ein Foto vom Gipfel des 1.345 m hohen Berges postete. "Guten Morgen vom Ben Nevis", kommentierte die Britin, die als geübte Bergsteigerin beschrieben wird, den Schnappschuss.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die helfen können herauszufinden, wo sich Sarah in ihren letzten Stunden aufgehalten hat. Zuletzt trug sie eine grüne Jacke und hatte einen orange-farbenen Rucksack dabei.

Ben Nevis: Immer wieder tödliche Unfälle

Der Ben Nevis ist der höchste Berg Großbritanniens. Er liegt in den schottischen Highlands in der Nähe des Loch Linnhe. Oftmals verschlechtert plötzlich auftauchender Nebel und Schnee die Sicht und Orientierung und führt immer wieder zu Abstürzen und anderen Unfällen. An 300 Tagen im Jahr ist der Gipfel des Ben Nevis nebelverhangen. (tma)

Auch interessant