23. April 2019 - 10:44 Uhr

Mit einer Blitzdiät zur Traumfigur?

Ob nun ein Strandurlaub im Süden ansteht oder zum Frühlingsbeginn hier in Deutschland – auf Sommerwetter und jede Menge Sonnenschein freuen wir uns alle. Jeder möchte gerne in Bestform sein. Kurz vor dem lang ersehnten Urlaub greifen viele auf Blitzdiäten zurück, um das überflüssige Bauchfett loszuwerden. Doch auf das Blitz-Abnehmen folgt häufig der Jo-Jo-Effekt. Wir verraten, wie man den verhindert.

Abnehmen ohne Jo-Jo-Effekt: So klappt's!

Der Jo-Jo-Effekt lässt besonders im Urlaub nicht lange auf sich warten. Denn es gibt an jeder Ecke etwas zu essen: Ob im Restaurant nebenan oder am All-Inclusive-Buffet im Hotel. Innerhalb von wenigen Tagen war es das dann mit der Bikinifigur - das will ja niemand.

Für einen langfristigen Diäterfolg sollten Sie rechtzeitig anfangen und Ihre Ernährungsgewohnheiten umstellen. Ein halbes Kilo pro Woche abnehmen, das ist am gesündesten – je nach Ausgangsgewicht auch mal mehr. "Um effektiv abzunehmen, empfehle ich kalorienfrei zu trinken, drei Mahlzeiten am Tag zu essen, keine Zwischenmahlzeiten", rät Heike Lemberger. Dazu die Kohlenhydrate reduzieren und schon purzeln die Pfunde auf die gesunde Art und das ganz ohne den unbeliebten Jo-Jo-Effekt.

Langsam Abnehmen bringt langfristigen Erfolg

Wer klug ist, fängt langsam mit dem Abnehmen an und steckt sich keine unrealistisch hohen Ziele. Sport treiben, wenig Kohlenhydrate, viel Obst und Gemüse und eine insgesamt gesunde Ernährung: Mit dieser klassischen Methode kriegt man die Bikinifigur auf die gesunde Weise und ohne Jo-Jo-Effekt hin.

Hoher Druck führt zu Radikaldiäten

Wenn frau sich dann unter Druck gesetzt fühlt, greift sie oft zu radikaleren Methoden und isst fast nichts, nur um dann im Urlaub richtig schlemmen zu können. Doch eine solche Crashdiät ist eine Strategie, von der Ernährungsexperten dringend abraten. "Wenn man eben schnell abnimmt, wird man im Urlaub auch wieder schnell zunehmen. Und das ist eben sehr frustrierend", erklärt Ernährungsberaterin Heike Lemberger.