Wegen Untreue und Insolvenzverschleppung verurteilt

Schlecker-Kinder vorzeitig aus Berliner Gefängnis entlassen

Lars und Meike Schlecker, Kinder des Ex-Drogeriemarktkönig Anton Schlecker. Foto: Stefan Puchner/Archivbild
Lars und Meike Schlecker, Kinder des Ex-Drogeriemarktkönig Anton Schlecker. Foto: Stefan Puchner/Archivbild
© deutsche presse agentur

19. Juni 2021 - 9:21 Uhr

Frühzeitige Entlassung der Schlecker-Erben

Lars und Meike Schlecker sind früher aus dem Gefängnis entlassen worden. Das bestätigte die Stuttgarter Staatsanwaltschaft auf Anfrage von RTL. Die Kinder des insolventen Drogerie-Gründers Anton Schlecker wurden wegen Untreue und Insolvenzverschleppung zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Beide konnten diese im offenen Vollzug in Berlin absitzen und sind jetzt wieder auf freiem Fuß. Allerdings wurden die restlichen Monate der Strafe zur Bewährung ausgesetzt.

Schlecker: Insolvenz eines Familienunternehmens

Schlecker war eine der größten Drogerie-Ketten Europas. Bis 2012. Denn dann rutschte das Familienunternehmen in die Insolvenz und konnte nicht mehr gerettet werden, Tausende Mitarbeiter verloren ihre Jobs. Den beiden Kindern von Anton Schlecker werden Untreue, Insolvenzverschleppung, Bankrott und Beihilfe zum Bankrott ihres Vaters angelastet.

Lars und Meike Schlecker hatten ihre Haftstrafen im Sommer 2019 angetreten – gegen Urteile des Landgerichts Stuttgart aber auch Revision eingelegt. Der Bundesgerichtshof hatte diese Ende April zurückgewiesen, aber die Freiheitsstrafen heruntergesetzt. Über ihre Haftentlassung hatte die "Berliner Zeitung" zuerst berichtet. Anton Schlecker selbst war zu einer Bewährungs- und einer Geldstrafe verurteilt worden. (dpa/ lgr)

Auch interessant