Er rief seine Eltern und die Polizei

Schlafwandler (17) ersticht Zwillingsschwester im Schlaf - und wacht plötzlich auf!

Benjamin Elliot soll seine Zwillingsschwester im Schlaf getötet haben.
Benjamin Elliot soll seine Zwillingsschwester im Schlaf getötet haben.
© HCSO

02. Oktober 2021 - 10:10 Uhr

Schreckliche Bluttat in Texas (USA)

Benjamin Elliott (17) aus Texas (USA) sticht im Schlaf seiner Zwillingsschwester mehrmals mit einem Messer in den Hals, während sie im Bett schläft. Er wird wach, versucht mit einem Kissen die Blutung zu stoppen, ruft seine Eltern und alarmiert die Polizei. So schildert der 17-Jährige die Tat der Polizei. Ob er die Wahrheit sagt, wird nun vor Gericht verhandelt werden. Er wurde am Donnerstag wegen Mordes angeklagt.

Benjamin merkte es erst, als er das Messer aus dem Hals seiner Schwester zog

Er habe geschlafwandelt, als er am frühen Mittwochmorgen im Zimmer seiner Schwester Meghan im Elternhaus in der Stadt Katy auf sie einstach, behauptet der 17-Jährige laut einem Bericht der "Daily Mail". Was er getan hatte, habe er erst gemerkt, als er das Messer aus dem Hals seiner Schwester zog.

Der 17-Jährige habe die Tat bereits gestanden, sagte der Staatsanwalt am Donnerstag. Benjamin befinde sich derzeit in einer psychiatrischen Anstalt. Er sei nicht anwesend gewesen, als ihn ein Richter wegen Mordes an seiner Schwester anklagte und die Kaution auf 100.000 US-Dollar festsetzte.

Während der Tat habe er nicht unter Drogen- oder Alkoholeinfluss gestanden, so der Anwalt. Auch leide er nicht unter Schlafstörungen. Er habe es für einen Traum gehalten, heißt es.

Benjamin aus Texas versuchte die Blutung zu stoppen

Wie auch der US-Sender "ABC" berichtet, habe Benjamin sofort ein Kissen genommen und versucht, die Blutung zu stoppen, erklärte der Staatsanwalt. Dann habe er laut nach seinen Eltern gerufen, die aufwachten und ins Zimmer eilten. Währenddessen habe der 17-Jährige den Notruf gewählt.

Ein Polizeibeamter erklärte, er habe die Eltern am Telefon schreien und weinen gehört. Der Beamte bestätigte auch, dass Benjamin den Notruf absetzte.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Die Geschwister sollen sich gut verstanden haben

Benjamin und Meghan besuchten beide die gleiche Schule. Wie Nachbarn dem Sender "13WMAZ" am Donnerstag erzählen, seinen die beiden immer zusammen mit dem Schulbus gefahren. Sie hätten den Eindruck gemacht, als ob sie sich gut verstehen würden. Erst kürzlich habe ein Nachbar gesehen, wie Benjamin seiner Schwester einen Regenschirm öffnete, um sie vor dem Regen zu schützen. (mor)