Tragödie erschüttert ganz Sardinen

Vater (†60) rettet Tochter (13) und zwei Freundinnen aus den Fluten, ehe er selbst stirbt

Fernando Porcu starb als Held.
Fernando Porcu starb als Held.
© Facebook

28. Juni 2021 - 22:48 Uhr

Sein Herz hielt das Drama am Strand nicht aus

Fernando Porcu ist tot. Der Familienvater rettete seine Tochter (13) und zwei ihrer Freundinnen aus der stürmischen See, bevor er selbst starb. Seit dieser Tragödie wird der Italiener in seiner Heimat als Held gefeiert. Dieses Drama löste nicht nur in seiner Heimatgemeinde Arbus auf Sardinien, sondern in ganz Italien eine Welle tiefer Trauer aus.

Fernando Porcu hinterlässt Frau und zwei Töchter

Dem Kölner "Express" zufolge soll sich das Unglück bereits vergangenen Freitag ereignet haben. Nach seinem Feierabend soll Fernando Porcu seine Tochter zum Strand begleitet haben. Obwohl die See in Arbus auf Sardinien als besonders gefährlich gelten soll, gingen die 13-Jährige und ihre beiden Freundinnen ins Wasser, um zu baden.

Relativ schnell wurden die Mädchen italienischen Medien zufolge von der Strömung mitgerissen. Porcu sprang daraufhin heldenhaft ins Wasser und zog alle drei Freundinnen aus den Fluten. Sofort nach der Rettung soll der Familienvater jedoch zusammengebrochen sein. Er erlitt einen Herzinfarkt, starb demnach noch im Sand, ehe die Rettungskräfte etwas für ihn tun konnten. Der Held von Sardinien hinterlässt eine Frau und zwei Töchter. (cko)