17. Mai 2019 - 15:52 Uhr

Weitere Kinder sind nicht ausgeschlossen

Sarah Schmid hat ihre Zwillinge allein zu Hause zur Welt gebracht. Auf ihrer Yogamatte. Sie hat die Wehen allein durchgestanden und sich am Ende ihre Kinder selbst aus ihrem Körper gezogen. Was für die meisten Frauen unvorstellbar klingt, ist für Sarah Schmid nichts Besonderes. Sondern im Gegenteil etwas ganz Natürliches. Immerhin hat sie schon weitere sechs KInder auf diese Art und Weise zur Welt gebracht.

Für die Achtfach-Mama waren die Zwillinge noch nicht mal die schwerste Geburt. Im Video erzählt Sarah Schmid von ihrer Alleingeburt mit Zwillingen und ob sie sich vorstellen könnte, noch mehr Kinder zu bekommen.

Überzeugte Verfechterin der Alleingeburt

Sarah Schmid ist überzeugte Verfechterin der Alleingeburt. Eine "Gebärkultur jenseits der Arzt- und Angstfixierung" ist ihr erklärtes Ziel. Mit ihrem Youtube-Kanal, einem eigenen Blog und einem Buch, das sie zu dem Thema geschrieben hat, möchte sie Frauen auf dieses Thema aufmerksam machen. Nach eigenen Angaben geht es ihr in erster Linie darum, dass Frauen ihrem eigenen Körper und ihrer Gebärfähigkeit mehr vertrauen sollen.

Im Video: Hier bringt Sarah ihre Zwillinge ganz allein zur Welt

Vom Moment des ersten Pressens bis zu dem Moment, in dem sie sich die Kinder selbst aus dem Körper zieht, bewältigt Sarah Schmid die Geburt komplett ohne fremde Hilfe. Im Video können Sie sehen, wie die Alleingeburt abgelaufen ist

Alternative Hausgeburt - selbstbestimmt und sicher

Während Sarah Schmidt und ihr Mann von Alleingeburten außerhalb des Krankenhauses begeistert sind, gibt es unter Fachleuten viele Kritiker. Denn bei jeder Geburt kann es zu unerwarteten Komplikationen kommen. 

​Frauen, die sich eine Geburt in einer intimen Atmosphäre wünschen, bei der nicht oder möglichst wenig in die natürlichen Prozesse eingegriffen wird, haben die Möglichkeit, zu Hause in Begleitung einer Hebamme oder in einem Geburtshaus zu entbinden. Kommt es während der Geburt zu Unsicherheiten oder Schwierigkeiten, kann die Hebamme Hilfe leisten und beurteilen, ob eine Verlegung in eine Klinik notwendig ist oder nicht.