RTL News>News>

Sankt Augustin: "Wunderheilerin" betrügt Mutter (71) um Tausende Euro und Goldschmuck

Betrügerin warb mit Heilung des Sohnes

"Wunderheilerin" betrügt Mutter (71) um Tausende Euro und Goldschmuck

Eine Seniorin hält ein kleines Portemonnaie in den Händen.
Eine 71 Jahre alte Seniorin aus Sankt Augustin ist Opfer einer perfiden Betrugsmasche geworden.
eclipse_images

Eine 71-jährige Frau ist in Sankt Augustin Opfer einer dreisten Betrugsmasche geworden. Eine ihr unbekannte Frau sprach sie an und gab sich als Wunderheilerin aus. Angeblich könne sie den Sohn der Seniorin vor dem drohenden Tod retten. Die Polizei sucht nach der Betrügerin – ihre Betrugsmasche beschreiben die Ermittler wie folgt.

Sankt Augustin: Angebliche Wunderheilerin trickst 71-Jährige aus

Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch vergangener Woche (22. Juni) gegen 12 Uhr. Die 71-Jährige befand sich nach ihrem Einkauf auf dem Weg nach Hause. Dann wurde sie plötzlich von einer unbekannten Frau angesprochen, die ihr erklärte, dass sie angeblich die „Aura“ anderer Menschen lesen könne. Denn: Sie sei Wunderheilerin. Sie sagte der 71-Jährigen infolgedessen, dass es ihrem ältesten Sohn sehr schlecht gehe und er Ende des Jahres sterben werde.

Um ihre „Kräfte“ prompt zu beweisen, zerschlug die Betrügerin laut Polizei ein in eine Serviette gewickeltes Ei. Darin rührte sie so lange herum, bis plötzlich schwarzer Rauch aus der Serviette emporstieg. Dieser sollte – so die Betrügerin zu der alten Dame – den Teufel darstellen. Das Perfide: Damit ihre Kräfte, so die vermeintliche Wunderheilerin, wirken könnten, müsse die 71-Jährige ihr gesamtes Bargeld und Schmuckgegenstände zu einem vereinbarten Treffpunkt bringen.

Lese-Tipp: Miese Betrugsmasche: Gold-Gauner prellt Frührentner um fast 30.000 Euro

Seniorin verliert Geld und Wertgegenstände im Wert von mehreren tausend Euro

Die gutgläubige Seniorin ließ sich darauf ein und ging wenig später zu dem vereinbarten Treffpunkt an der Rathausallee in Sankt Augustin. Dort übergab sie der Unbekannten 6.000 Euro Bargeld, mehrere Kleidungsstücke sowie Goldschmuck in einem Gesamtwert von ebenfalls rund 6.000 Euro. Als die Geschädigte einen Moment lang unaufmerksam war, tauschte die Täterin laut Polizei die Wertgegenstände, die sie zuvor in ein Handtuch eingewickelt hatte, aus. Das der Seniorin überreichte Bündel solle sich die 71-Jährige zu Hause unter ihr Kopfkissen legen und dann eine Woche lang darauf schlafen. Nur so wirke die vermeintliche Kraft. Und: Sie solle niemandem von der Sache erzählen.

Als die Dame das Bündel dann eine Woche später, am 29. Juni, öffnete, traute sie ihren Augen kaum: Anstatt ihres Schmucks fand sie nur drei Steine und Papierschnipsel vor. Die angebliche Wunderheilerin hatte sich mit all ihren Habseligkeiten aus dem Staub gemacht.

Die poliezi fahndet nach der Unbekannten, die wie folgt beschrieben wird:

  • Alter: ca. 45 bis 50 Jahre
  • Größe: 150 bis 160 Zentimeter
  • Haarfarbe: grau-weiß
  • Kleidung: Sie war mit einer weißen Bluse, die Streifen hatte, bekleidet. Zudem trug sie ihre Haare in einem Zopf gebunden.

(vdü)