Tausende von Euro für begehrte Sammlerstücke

Wertanlage mal anders: Wie viel Geld bringen Lego, Sneaker und Co.?

19. August 2021 - 14:09 Uhr

Das Mega-Geschäft mit dem Seltenheitswert

Begehrte Lego-Sets, limitierte Sneaker oder Videospiele aufkaufen und später teuer wiederverkaufen: Sammeln ist nicht nur eine Leidenschaft – es kann auch richtig viel Geld einbringen. Aber wann lohnt es sich und wie groß ist der Aufwand? RTL-Reporterin Verena Jendges hat selbst den Test gemacht. Außerdem hat sie mit Sneaker-Insidern gesprochen, die sich mit gezieltem Kauf und Wiederverkauf ihren Lebensunterhalt finanzieren können. Mehr dazu sehen Sie im Video!

Limitierte Sneaker: 5 Milliarden Euro Umsatz weltweit

Lidl-Sneaker
Heißbegehrt: Die Sneaker aus der Lidl-Kollektion
© picture alliance

Gerade an limitierte Sneaker muss man erst einmal herankommen – denn der Hype um begehrte und damit wertvolle Modelle ist riesig. Bei sogenannten Sneaker-Releases stehen Fans tagelang Schlange – oft nur, um zunächst einmal das Kaufrecht für ein paar Schuhe zu ergattern.

Achten muss man hier vor allem auf den Materialmix und auf Farben: Es gibt manche Materialien und Farben, die begehrter sind als andere: Bei den Nike Air Jordans 1 zum Beispiel das Modell in rot-schwarz-weiß, die Farben von den Chicago Bulls, bei denen Michael Jordan gespielt hat.

Aber: Der Umsatz durch den Wiederverkauf von Sneakern wird weltweit auf über fünf Milliarden Euro geschätzt. Und es wird immer verrückter: Spekulanten nutzen oft eine spezielle Software, um limitierte Modelle in großen Mengen aufzukaufen, sobald sie erhältlich sind. Sie geben das Modell, die Größe und Zahlungsmethode ein. Den Rest macht das Programm.

Gerade neu aufgelegt und bei Ebay teilweise für über 1.000 Euro versteigert: der Lidl-Sneaker!

Lego wiederverkaufen: 9.000 Euro für "Star Wars"-Kollektion

Auch bestimmte Lego-Bausätze sind zum normalen Preis oft ausverkauft und werden im Internet dann deutlich teurer angeboten. David Spröhnle ist leidenschaftlicher Lego-Sammler aus München und hat für seine Stücke sogar eine eigene Lagerhalle gemietet. Er erklärt, welche zwei Kriterien nötig sind, um mit Lego-Sammelobjekten viel Gewinn machen zu können:

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  • Platz: Die Plastikteilchen und ihre Verpackung müssen lichtgeschützt und trocken gelagert werden.
  • Zeit: Es dauert mindestens zwei Jahre, bis die Preise ansteigen und Modelle begehrter werden.

Besonders begehrt sind heutzutage etwa Lego-Sets aus der „Star Wars“-Reihe. In Großbritannien wurde etwa laut „Merkur.de“ eine komplette Kollektion für umgerechnet 9.000 Euro verkauft; der Bausatz für den Millenium-Falken aus dem Jahr 2007 bringt gut 7.000 Euro ein.

Ü-Ei-Figuren, Diddl, Polly Pocket & Co.

Von Polly Pocket üder Lego bis hin zur Diddl-Maus: Was sind alte Spielzeuge heute wert?
Von Polly Pocket üder Lego bis hin zur Diddl-Maus: Was sind alte Spielzeuge heute wert?
© Instagram, polly_love_pocket; Imago

Im Keller oder auf dem Dachboden stehen noch Kisten voller alter Spielsachen? Ein genauerer Blick darauf könnte sich lohnen: Nicht nur seltene Figuren aus dem Überraschungsei sind Tausende von Euro wert, auch "Polly Pocket"-Schatullen oder sogar einzelne Blockblätter von "Diddl" – dem Sammel-Hype der 1990er schlechthin – bringen unter Umständen noch ordentlich Geld in die Haushaltskasse.

Der "Nachtwächterschlumpf" für 12.000 Euro, ein Zwerg für 3.500 Euro: Diese Ü-Ei-Figuren sind richtig wertvoll!

Welche alten Spielsachen noch heißbegehrt sind, haben wir hier zusammengestellt.

Vorsicht: Bei regelmäßigem Gewinn ist ein Gewerbe Pflicht

Wer sich intensiv mit der Sache beschäftigt, viel Zeit investiert und die Nerven bewahrt, kann mit manchen Spielwaren, Sneakern und Co. tatsächlich Geld machen. Es gehört Geduld dazu und auch ein bisschen Glück. Aber Vorsicht: Wer solche Produkte nicht nur ab und zu mal, sondern regelmäßig mit Gewinnabsicht verkaufen will, der muss dafür ein Gewerbe anmelden.