Listerien-Gefahr!

Migros ruft "Gorgonzola e Mascarpone"-Käse zurück

10. Oktober 2019 - 8:40 Uhr

Schweizer Käse kann auch nach Deutschland gelangt sein

Die Schweizer Supermarktkette Migros ruft ihren "Gorgonzola e Mascarpone"-Käse zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden bei einer internen Kontrolle krankheitserregende Listerien festgestellt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Käse auch nach Deutschland gelangt ist. Das Unternehmen möchte darum auch Verbraucher, die in Grenznähe zur Schweiz wohnen, warnen.

Um dieses Produkt handelt es sich:

Betroffen ist der Käse "Gorgonzola e Mascarpone" mit der Artikelnummer 2125.830.240, dem Identitätszeichen (steht in ovalem Kreis hinten auf der Verpackung) IT 03 48 CE und dem 
Verbrauchsdatum 21.10.19.

Kunden sollten den Käse auf keinen Fall essen, da Listerien erhebliche gesundheitliche Folgen wie Fieber, Kopfschmerzen und Übelkeit haben. Schwangere sowie Personen mit einem geschwächten Immunsystem sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn sie die beschriebenen Symptome bemerken.

Mirgros hat das betroffene Produkt mittlerweile aus dem Handel entfernt. Kunden können den Käse in ihre Migros-Filiale zurückbringen und bekommen den Kaufpreis erstattet.

Zwei Tote durch Listerien in Wilke-Wurst

Erst Anfang Oktober wurden Listerien in Wurstwaren der Firma Wilke festgestellt. Zwei Todesfälle und 37 weitere Krankheitsfälle in Südhessen sollen mit Listerien-Keimen der Wilke-Wurst in Verbindung stehen.