Nach einem Fahrradunfall in Rotenburg (Niedersachsen)

Junge (14) stirbt in Kinderklinik: Chefarzt angeklagt und entlassen

Chefarzt Jens S. wurde vom Klinikum fristlos entlassen.
© Agaplesion Diakonieklinikum, Silke Heyer Photographie

22. August 2019 - 9:50 Uhr

Junge stirbt nach Fahrradunfall: Rotenburger Klinik reagiert auf Vorwurf der Staatsanwaltschaft

Ein 14 Jahre alter Junge stürzt vom Fahrrad, verletzt sich am Kopf und stirbt am Folgetag im Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft ist sich sicher: Die Ärzte des Diakonieklinikums Rotenburg/ Wümme (Niedersachsen) haben im April 2018 gravierende Fehler gemacht! Der Staatsanwalt hat jetzt Anklage wegen Totschlags gegen den Chefarzt der Kinderklinik, Dr. Jens S. (Foto), erhoben. Das Krankenhaus reagiert darauf: Es hat dem erfahrenen Chefarzt und zwei Assistenzärzten fristlos gekündigt.

Vorwurf lautet: Totschlag durch Unterlassen

Drei Ärzte entlassen, Vorwurf der Staatsanwaltschaft Verden lautet Totschlag durch Unterlassen
Die Staatsanwaltschaft Verden leitet die Ermittlungen gegen die drei Ärzte.
© RTL Nord

"Von den gegen die Ärzte im Raum stehenden Vorwürfen ist das Diakonieklinikum tief betroffen", teilte der Theologische Direktor des Klinikums auf RTL-Anfrage mit. Die Staatsanwaltschaft wirft gleich drei Ärzten vor, die Kopfverletzungen des Jungen falsch eingeschätzt und nicht korrekt behandelt zu haben.

Den Angaben zufolge starb der 14-Jährige an einer Einblutung im Schädel. Bereits im Juni hat die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungsergebnisse beim zuständigen Gericht eingereicht und Anklage erhoben. Dort muss jetzt entschieden worden, ob es zum Prozess gegen die drei Ärzte kommen wird.

Kinderklinik in Rotenburg: Was genau ist passiert?

Das Agaplesion Diakonieklinikum in Rotenburg hat seinen Chefarzt der Kinderklinik entlassen
Das Agaplesion Diakonieklinikum in Rotenburg hat seinen Chefarzt der Kinderklinik entlassen
© RTL

Wie die Polizei im April 2018 mitteilte, soll der 14-Jährige mit einem Fahrrad auf einem Gehweg gestürzt sein. Ohne Fremdeinwirkung und aus ungeklärter Ursache. Dabei fiel er den Angaben zufolge mit dem Kopf voraus auf ein Rasenstück. Unklar ist, ob er einen Helm trug. Der Junge kam mit Kopfverletzungen in die Kinderklinik in Rotenburg/ Wümme, wo er nach Angaben der Polizei am Morgen des Folgetags starb.

"Das Diakonieklinikum wird alles tun, um zur Aufklärung beizutragen: mit aller Konsequenz", teilte der Theologische Direktor Pastor Matthias Richter mit. Die Krankenhausleitung habe den Angehörigen ihre aufrichtige Anteilnahme ausgesprochen und Unterstützung angeboten.