Anwohner waren genervt

Jäger erschießt freilaufendes Schaf - weil es Vorgärten verwüstet hat

Raben und Schafe
Im Landkreis Rhön-Grabfeld hat ein Jäger ein freilaufendes Schaf erschossen. (Symbolbild)
deutsche presse agentur

Ein „wildes“ Schaf hat im Landkreis Rhön-Grabfeld etwa fünf Monate lang sein Unwesen getrieben und sich durch mehrere Vorgärten gefressen. Das Tier hatte offenbar seinen Spaß, die Anwohner eher nicht. Das Schaf musste jetzt mit seinem Leben bezahlen.

Hendungen: Jäger erschießt freilaufendes Schaf

Schon vor Monaten ist das Schaf aus seiner Weide ausgebrochen. Mehrmals hat der Besitzer versucht, das Tier einzufangen – aber erfolglos. Das Schaf hat sich unterdessen durch etliche Vorgärten der Gemeinde Hendungen gefuttert, so die Polizei am Freitag. Dabei soll es mehrere Grünflächen zerstört haben.

Für die Anwohner ging es nun offenbar zu weit – und ihrem Ärgernis wurde ein Ende gesetzt. Ein Jäger hat das Schaf am Donnerstag erschossen. Es soll bei „günstiger Gelegenheit“ erlegt worden sein, wie die Polizei berichtet. (jaw/dpa)

Lese-Tipp: Vermisster Hund sieht seine Familie nach 10 Monaten endlich wieder!