Der Relegations-Wahnsinn von Kiel

1. FC Köln rettet sich mit irrem Blitztor-Gewitter zum Klassenerhalt

Sebastian Andersson traf gleich mehrmals per Kopf.
Sebastian Andersson traf gleich mehrmals per Kopf.
© dpa, Carmen Jaspersen, tba

30. Mai 2021 - 14:34 Uhr

Tor-Spektakel! Drei Tore in den ersten sechs Minuten

Dank einer fulminanten Startphase ist der 1. FC Köln zum Bundesliga-Klassenerhalt gestürmt. Das Team von Trainer Friedhelm Funkel siegte in einem irren Relegations-Rückspiel bei Holstein Kiel mit 5:1 (4:1) und wendete damit den siebten Abstieg der Vereinsgeschichte ab. Kiel verpasste die Krönung einer starken Saison muss auch in der nächsten Spielzeit in der 2. Bundesliga ran. Das Hinspiel hatte der "Effzeh" noch mit 0:1 verloren.

FC-Fans feiern Klassenerhalt

Holstein Kiel - 1 FC Köln 1:5 (1:4)

Tore: 0:1 Hector (2.), 1:1 Lee (3.), 1:2 Andersson (6.), 1:3 Andersson (13.), 1:4 Czichos (39.), 1:5 Skhiri (84.)

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Der 12-Minuten-Wahnsinn von Kiel

29.05.2021, Schleswig-Holstein, Kiel: Fußball, Bundesliga, Relegation, Rückspiel, Holstein Kiel - 1. FC Köln, Holstein-Stadion: Kölns Mittelfeldspieler Jonas Hector jubelt nach dem 0:1. WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball L
Jonas Hector eröffnete den Tor-Reigen.
© dpa, Carmen Jaspersen, tba

2334 Fans der Kieler durften beim wichtigsten Spiel der Saison ins Stadion - sie sahen eine irre Anfangsphase. Der frühe Schock für Kiel: Ex-Nationalspieler Jonas Hector brachte den 1. FC Köln nach gut zwei Minuten in Führung. Mit der ersten Aktion der Partie köpfte er die Gäste ins lange Eck in Führung.

Und Kiel? Gehemmt? Ne! Quasi im Gegenzug staubte Jae-Sung Lee ebenfalls per Kopf aus rund zwölf Metern ab. Ausgleich! Die gut 2000 Fans im Holstein-Stadion machten Stimmung für 20.000. Und es blieb absolut wild. Weitere Sekunden später legte schon wieder der "Effzeh" nach. Und – na klar! - wieder per Kopfball. Der wieder in die Startelf gerückte Stürmer Sebastian Andersson veredelt eine stramme Flanke von Florian Kainz gegen die Laufrichtung des Keepers. Das alles geschah in den ersten sechs Minuten der Partie. Getreu dem Motto: Jeder Schuss ein (Kopfball-)Treffer. Zeit zum Durchatmen gewährten die 22 Spieler kaum. Beide Teams attackierten mit offenem Visier. Und in der 12. Minute war erneut Andersson zur Stelle. Er stirnte auch den dritten Kölner Treffer ins Tor, wobei Kiel-Keeper Ioannis Gelios den Ball nur noch an Abwehrmann Simon Lorenz ablenkte, von dort aus tropfte er über die Linie. Was für eine spektakuläre und wilde Anfangsphase.

Ein Ex-Kieler trifft

Alexander Mühling Holstein Kiel, 8 hadert, Fußball, Bundesliga-Relegation, Relegation, Aufstieg, Holstein Kiel vs 1. FC Köln, Rückspiel, Männer, Saison 2020/2021, 29.05.21 Kiel Holstein-Stadion Schleswig-Holstein Germany *** Alexander Mühling Holstei
Enttäuschung in Kiel.
© imago images/Holsteinoffice, Holsteinoffice.de/Jörg Lühn via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Kiel rannte weiter an. Die "Störche" brauchten nun wieder zwei Tore für den Aufstiegstraum. Ein Wechselbad der Gefühle. Und ein Kraftakt. Es war das elfte Spiel in gut einem Monat für Kiel.

Und noch vor der Halbzeit folgte der nächste Stich ins Herz der Gastgeber. Der Ex-Kieler Rafael Czichos beendete die Kopfball-Serie und zimmerte den Ball mit einem Linksschuss ins Tor. Die Vorentscheidung.

Die Domstädter schaukelten in den zweiten 45 Minuten das Ergebnis über die Bühne. Gleich mehrfach vergab der FC noch die Chance auf den fünften Treffer. Gelios und die Latte verhinderten lange das 1:5. Ellyes Skihiri machte schlussendlich dann doch noch den Deckel drauf.

Es war eine späte Rettung in einer verkorksten Saison des "Effzeh", der am letzten Spieltag auf den Relegationsplatz gesprungen war. Für Kiel, das in diesem Jahr schon Rekordmeister Bayern München aus dem Pokal geworfen hat, platzte damit erneut der Aufstiegstraum trotz einer bockstarken Saison im letzten Spiel. Wie schon 2017 (damals gegen Wolfsburg) scheiterten die Norddeutschen in der Relegation gegen einen Bundesligisten. Für Funkel war es das letzte Spiel bei den Geißböcken, in der kommenden Saison übernimmt Steffen Baumgart den 1. FC Köln.

Vor dem Stadion feierten unterdessen 250 Fans der Kölner, die den Weg nach Norddeutschland gefunden hatten. Sie waren von der Polizei auf eine Freifläche vor dem Stadion eskortiert worden. (msc)