RTL News>

Reitsport-Drama: Deckhengst "Adlerflug" eine Stunde nach Besamung gestorben

Reitsport trauert

Drama um Deutschlands Top-Deckhengst "Adlerflug": Plötzlicher Herztod

Bildnummer: 12251913  Datum: 19.07.2011  Copyright: imago/Frank Sorge19.07.2011, Bad Harzburg, Niedersachsen, DEU - Adlerflug im Portrait. Gestüt Harzburg. (Pferd, Adlerflug, Portrait, Porträt, Porträt) 002D190711BADHARZBURG.JPG ; Pferdesport Reiten
Pferd "Adlerflug"
imago, imago sportfotodienst

Wunderhengst stirbt unerwartet

Großer Verlust für den deutschen Reitsport und die Pferdezucht: Am Ostermontag verstarb Deutschlands teuerster Deckhengst „Adlerflug“ völlig überraschend mit 17 Jahren in seiner Box im Gestüt Schlenderhan - nur eine Stunde, nachdem er eine Stute besamt hatte.

Pferd hatte ein Loch in der Herzkammer

Laut Obduktion soll das Pferd an einem Herzinfarkt gestorben sein. „Der offizielle Befund lautet: Ruptur des rechten Herzvorhofs“, sagte Gestütsleiter Gebhard Apelt gegenüber „galopponline.de“.„Adlerflug hatte ein Loch in der Herzkammer“, so Apelt weiter.

Noch am Nachmittag des Ostermontags hatte der Fuchshengst eine Stute aus dem Gestüt Ittlingen gedeckt. Rund 16.000 Euro kostet die Besamung – ein lohnendes Geschäfts für die Besitzer. Für den Wunderhengst war es in diesem Jahr bereits die 24. Pferdedame, die er beglückte.

Doch nur eine gute Stunde später ist Adlerflug tot. Das Pferd soll nervös gewirkt haben, zuckte –und war dann plötzlich tot. Ein Tierarzt konnte nichts mehr für ihn tun. Die Trauer um das Pferd ist riesig.

Riesiger Verlust für die Zucht

Adlerflug
Als Deckhengst begehrt: Pferd Adlerflug
imago sportfotodienst, imago/Frank Sorge

Der Schaden für die Besitzer und die deutsche Vollblutzucht ist riesig: Adlerflugs Wert wurde auf etwa fünf Millionen Euro geschätzt. Der Derby-Sieger von 2007 war erst im letzten Jahr sogar Champion der Deckhengste. Seine Nachkommen waren international begehrt, brachten alles mit, was es für Erfolg brauchte.

Sein Sohn „In Swoop“ gewann vergangenes Jahr das Derby in Hamburg, wurde im bedeutendsten Galopprennen der Welt, dem Prix de l‘Arc de Triomphe von Paris, Zweiter.