Kiebitz-Kamera zeigt Livestream aus der Wetterau

Big Brother bei den Bodenbrütern

Der Kiebitz ist vom Aussterben bedroht.
Der Kiebitz ist vom Aussterben bedroht.
© deutsche presse agentur

04. Mai 2021 - 21:57 Uhr

Webcam aus der Wetterau (Hessen)

Schluss mit der Privatsphäre für die Kiebitze. Mit einer Live-Cam kann nun jeder den vom Aussterben bedrohten Vogel beobachten. Der Stream wird von einem Wildschutzzaun in einem Naturschutzgebiet in der Wetterau nahe Reichelsheim gesendet.

Vor 30 Jahren gab es noch zehn mal so viele Kiebitze in Hessen

Mit dem Schutzzaun habe es deutlich mehr Bruterfolge gegeben. "Das wollen wir gerne mit der Öffentlichkeit teilen", sagt Oliver Conz, Umweltstaatssekretär.

Ende der 1980er Jahre gab noch 2000 Kiebitz-Brutpaare in Hessen – nun sind es nur noch 200 bis 300 Paare. Im Jahr 2019 seien mehr als 40 geschlüpfte Kiebitz-Gelege mit etwa 100 Jungen innerhalb der Umzäunung gezählt werden, erklärt Stefan Stübing von der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz. Im Jahr 2020 seien es schon mindestens 178 Junge gewesen, von denen etwa 118 groß geworden sind.

Natur und Vogelwelt live und in HD

Die Kiebitz-Kamera des Umweltministeriums Hessen senden Live aus der Wetterau
Manchmal drängelt sich auch anderes Federvieh vor die Kameralinse der "Kiebitz-Cam".
© umwelt.hessen.de

Der vor knapp drei Jahren installierte Wildschutzzaun ist rund 1000 Meter lang. Das Umweltministerium hatte die Errichtung nach eigenen Angaben mit mehr als 33.000 Euro gefördert. Hinzu kommen jährlich etwa 1000 Euro für Reparaturen.

Die Kamera sendet ihre Live-Aufnahmen per LTE-Verbindung und werde ausschließlich über Solarstrom betrieben, sagt Walter Schmidt vom Forstamt Nidda. Der Stream ist über die Webseite des Hessischen Umweltministeriums abrufbar.

Quelle: DPA/RTLde

Auch interessant