Großalarm am Hamburger Flughafen

Rauch im Flugzeug! Turkish-Airlines-Flieger muss auf dem Airport notlanden

Eine Maschine der Airline Anadolu-Jet musste heute kurz nach dem Start in Hamburg wieder zum Flughafen zurückkehren und notlanden
Eine Maschine der Airline Anadolu-Jet musste heute kurz nach dem Start in Hamburg wieder zum Flughafen zurückkehren und notlanden.
dpa, deutsche presse agentur

Eine Maschine der Airline Anadolu-Jet musste heute kurz nach dem Start Richtung Antalya in Hamburg wieder zum Flughafen zurückkehren und notlanden. Offenbar hatte die Crew Rauch in der Küche entdeckt. Anadolu-Jet ist der Markenauftritt, unter dem die türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines Billigflüge durchführt.

Einsatzfahrzeuge fahren mit Blaulicht auf das Rollfeld

Das Flugzeug startete gegen 14:50 Uhr vom Airport Hamburg. Beim Flug-Tracker „Flightradar24“ ist aber zu sehen, wie die Maschine mit einem weiten Bogen bis zur Lübecker Bucht wieder nach Hamburg zurückkehrte. Eine gute dreiviertel Stunde später landete das Flugzeug wieder auf seinem Start-Flughafen. „Die Flughafenfeuerwehr war präventiv vor Ort“, teilte eine Flughafensprecherin mit. Und weiter: „Es waren 194 Passagiere an Bord. Keine Verletzten.“

Ursache der Notlandung noch unklar

Bislang gibt es keine Angaben über die Gründe der Notlandung. Von Turkish Airlines liegen keine weiteren Informationen vor, der Flughafen verweist an die Fluglinie. Unklar ist auch, wie es nach der Landung für die Passagiere weiterging. Die Boeing 737-800 mit der Flugnummer TK 7919 sollte nach Antalya fliegen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Ähnlicher Zwischenfall in Barcelona schockiert Fluggäste

Auch bei der Airline Vueling von British Airways gab es Rauchentwicklung im Flugzeug, was zu einer Explosion führte. Laut eines Passagiers brach sofort Panik aus. Doch was noch mehr schockierte, war die Reaktion des Piloten. (dpa/mtu)