Professor behauptet: Adventskranz verursacht mehr Feinstaub als Dieselautos

16. November 2018 - 16:19 Uhr

Lungen-Facharzt schaltet sich in Diskussion um Diesel-Grenzwerte ein

Wie gesundheitsschädlich sind Autos mit Dieselmotor? Professor Dr. Dieter Köhler, der jahrelang Deutschlands führender Lungen-Facharzt war, hat eine ganz klare Meinung dazu: Adventskränze sind aus seiner Sicht ein größeres Problem. Dabei wurde gerade jetzt zum ersten Mal ein Verbot für einen ganzen Autobahn-Teil verhängt.

Ist die Debatte um Abgas-Grenzwerte Quatsch?

Auf dem Abschnitt der A40, der durch Essen führt, dürfen ab Juli 2019 keine alten Diesel mehr fahren. Das hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen entschieden. Eine Anordnung, die für scharfe Kritik sorgt. Nicht nur das Verkehrsministerium denkt, das Verbot sei "unverhältnismäßig", auch der Lungen-Facharzt Dieter Köhler. Er hält die Diskussionen um die Abgas-Grenzwerte für absoluten Quatsch.

Schon vier Kerzen überschreiten den Grenzwert

"Stickstoffdioxide in den aktuellen Grenzwerten führen zu keinem einzigen Toten und zu keiner einzigen Lebensverkürzung in Europa. Dafür sind die Werte viel, viel zu niedrig", erklärt der 70-jährige Mediziner. Besonders deutlich macht er das mit einem Vergleich zwischen den Diesel-Grenzwerten und einem Adventskranz: "Wenn man beispielsweise vier Kerzen am Adventskranz anzündet, überschreitet man den Grenzwert schon deutlich. Und man spürt nichts." Trotz eines geschätzten Stickstoffdioxid-Ausstoßes von 100 bis 200 Mikrogramm. Zum Vergleich: die Grenzwerte für befahrene Straßen liegen bei 40 Mikrogramm.

Wie Jürgen Resch, Chef der Deutschen Umwelthilfe, auf den Vergleich reagiert und warum er an den Diesel-Grenzwerten festhält, das erklärt er in unserem Video.