Abschied im kleinen Kreis

Prinz Philip (†99): Die Queen strich 30 Trauergäste auf 15 zusammen!

Queen Elizabeth II. musste bei der Trauerfeier für ihren am 9. April verstorbenen Mann Prinz Philip allein in der St George's Chapel in Windsor sitzen.
Queen Elizabeth II. musste bei der Trauerfeier für ihren am 9. April verstorbenen Mann Prinz Philip allein in der St George's Chapel in Windsor sitzen.
© picture alliance

20. April 2021 - 11:08 Uhr

Aus 30 Trauergästen mussten Corona-bedingt 15 werden

Im Anschluss an die öffentliche Trauerfeier für Prinz Philip, der am 9. April im Alter von 99 Jahren gestorben ist, fand in Schloss Windsor noch ein eine private kleine Zusammenkunft statt. Auch hier hielt sich das Königshaus streng an die britischen Corona-Restriktionen und verkleinerte den Kreis der Anwesenden auf nur 15 Personen. Das bedeutete, dass nicht alle der 30 Trauergäste, die Philip auf seiner letzten Reise in der St. George's Chapel begleitet hatten, mit dabei sein durften.

Die Queen suchte Trost im engsten Familienkreis

Die britische Regierung erlaubt aktuell nicht mehr als 15 Personen für private Treffen im Rahmen einer Beisetzung. Daher musste die Queen (94) die schwere Entscheidung treffen, wer zum Leichenschmaus auf Schloss Windsor eingeladen wurde. Laut "The Mirror" waren natürlich alle Kinder von Königin Elisabeth II. und Prinz Philip dabei. Prinz Charles (72) durfte Herzogin Camilla (73) mitbringen. Prinzessin Anne (70) ihre Kinder Peter Philips (43) und Zara Tindall (39) – alle ohne Partner. Prinz Andrew (61) wurde von seinen Töchtern Prinzessin Beatrice (32) und Prinzessin Eugenie (31) begleitet. Andrews Ex-Frau Sarah "Fergie" Ferguson war schon zur öffentlichen Trauerfeier von Prinz Philip zu Lebzeiten höchstselbst ausgeladen worden und war entsprechend auch hier nicht eingeladen. Beatrice und Eugenie, die gerade erst Mutter eines Sohnes geworden ist, mussten ohne ihre Ehemänner kommen.

Prinz Edward (57) wurde von seine Frau Sophie von Wessex (56) begleitet, die als Lieblings-Schwiegertochter der Queen gilt. Und natürlich durften auch Prinz William (38) und Herzogin Kate (39) nicht fehlen. Auch Prinz Harry (36), der extra zur Trauerfeier seines Großvaters aus den USA eingeflogen war, durfte dabei sein. Seine schwangere Frau Meghan (39) hatte von ihrem Arzt ein Flugverbot erteilt bekommen. Der 14. Gast der Queen war ihre Cousine, Prinzessin Alexandra.

Bild der einsamen Königin erschütterte die Welt

Bei der Trauerfeier für Prinz Philip hielt sich die britische Königsfamilie streng an die Corona-Regeln.
Bei der Trauerfeier für Prinz Philip hielt sich die britische Königsfamilie streng an die Corona-Regeln.
© picture alliance, Dominic Lipinski

Während der öffentliche Trauerfeier, die minutiös durchgeplant war, berührte vor allem ein Bild die Zuschauer weltweit ganz besonders: die Queen, die ganz allein in der St George's Chapel sitzen musste. Da die königliche Familie sehr darauf bedacht war, alle Social Distancing-Regeln einzuhalten, wurden alle anderen Trauergäste in sicherem Abstand in der Kapelle platziert.

Es ist zu hoffen, dass Elisabeth II., die gegen Corona geimpft ist, später zumindest im engeren ausgewählten Familienkreis nicht mehr so ganz allein um ihren Ehemann, mit dem sie 73 Jahre verheiratet war, trauern musste.

Im Video: Wie allein ist die Queen nach Philips Tod?

Abschied von Prinz Philip auf TVNOW

Am 17. April blickte die ganze Welt nach Windsor – als Prinz Philip (†99) auf seine allerletzte Reise geschickt wurde, waren wir hautnah dabei. Frauke Ludowig und Royal-Experte Michael Begasse haben die Geschehnisse mit Unterstützung von Guido Maria Kretschmer eingeordnet und kommentiert. Auf TVNOW gibt's das Exclusiv Spezial "Goodbye Prinz Philip" zum Streamen.

Auch interessant