Getränke sind teurer geworden

Schmeißt Edeka Coca-Cola aus dem Sortiment?

Edeka nimmt Coca-Cola aus dem Sortiment raus.
© iStockphoto

30. Januar 2020 - 15:33 Uhr

Streit um erhöhten Preis

Coca-Cola hat Ende letzten Jahres die Preise für ihre Getränke erhöht. Die Änderung haben viele Einzelhandelsketten akzeptiert. Doch Edeka hat sich entschieden, einige Sorten von Coca-Cola aus ihren Regalen zu nehmen, weil sie mit der Preiserhöhung nicht einverstanden sind.

Supermarkt-Kette will keine Coca-Cola mehr nachbestellen

Sobald die Sorten ausverkauft sind, will Edeka keine mehr nachbestellen. Und das, obwohl der Einzelhandel schon lange erfolgreich mit der US-Firma zusammengearbeitet hat. "Vor diesem Hintergrund bedauern wir sehr, dass Edeka sich entschieden hat, vorübergehend das Coca-Cola Sortiment zu reduzieren und einen Bestellstopp für einen Teil unseres Produktangebots zu verfügen", teilte Martin Gosen von Coca-Cola RTL mit, "Wir setzen auf die weitere Partnerschaft und führen den Dialog mit Edeka über die zukünftige Zusammenarbeit fort". Edeka wollte sich zu diesem Fall auf RTL-Nachfrage nicht äußern.

Edeka boykottiert immer wieder Produkte

Es ist nicht der erste Preiskrieg, den Edeka geführt hat. Vergangenes Jahr hatte sich die Supermarkt-Kette quergestellt, als die Ketchup-Kultmarke Heinz eine Preiserhöhung ankündigte. So verbannte Edeka das Produkt aus dem Sortiment. Doch der deutsche Einzelhandelskonzern einigte sich später mit dem US-Lebensmittel-Riesen und stellte das berühmte Marken-Tomatenwürzmus wieder in die Regale. Auch mit Nestlé gab es in Vergangenheit Streit um Preise.