Mörsenbroicher Ei

Politiker plant Hochstraße für Fahrradfahrer in Düsseldorf

01. September 2021 - 18:34 Uhr

Der CDU-Bundestagskandidat Thomas Jarzombek hat eine außergewöhnliche Idee.

Der 48-Jährige Düsseldorfer will das sogenannte Mörsenbroicher Ei – eine der größten Straßenkreuzungen Deutschlands – sicherer für Radfahrer machen. Sein Vorschlag: Eine Hochstraße nur für Fahrräder in Form eines Kreisels. Die Idee ist nicht neu. So gibt es seit 2012 im niederländischen Eindhoven den ersten schwebenden Kreisverkehr der Welt für Zweiräder. Die Konstruktion hängt an einem 70 Meter hohen Pfahl. Bei dem Vorstoß in der Landeshauptstadt handelt es sich vorerst um eine Idee. Das Amt für Verkehrsmanagement ist in die Planung der Hochstraße noch nicht eingebunden. Wie viel das Ganze kosten soll, kann der CDU-Politiker auch noch nicht abschätzen. Bund und Land übernehmen wohl 95 Prozent der Kosten. Das stellt NRW-Verkehrsminister und Parteikollege Hendrik Wüst in Aussicht. Bis die ersten Radler - wenn überhaupt - über die Hochstraße fahren können, wird es noch dauern – mindestens fünf Jahre.