21. Februar 2019 - 20:40 Uhr

Die Inhalte sind für den User nicht mehr sichtbar

Das Thema Impfen sorgte in der Vergangenheit immer wieder für Diskussionsstoff. Pinterest hat darauf mit einer umstrittenen Maßnahme reagiert: Wer nach den englischen Begriffen "vaccination" (Impfung) oder "vaccine" (Impfstoff) sucht, bekommt keine Ergebnisse angezeigt. Die betroffenen Inhalte sind zwar noch online, werden aber durch das soziale Netzwerk blockiert und sind deshalb für die User nicht mehr sichtbar. Was steckt dahinter?

In Deutschland sind noch alle Impf-Inhalte sichtbar

Die Einschränkung, die bereits 2018 eingeführt, aber erst jetzt vom sozialen Netzwerk bestätigt wurde, soll bewirken, dass keine Falschinformationen zu dem ohnehin schon umstrittenen Thema verbreitet werden. Laut Pinterest seien die meisten Bilder auf deren Plattform impfkritisch orientiert und widersprechen medizinischen Richtlinien.

Die Regulierung von Suchergebnissen ist umstritten, da die Maßnahme laut des "Wall Street Journals" die Macht von Tech-Unternehmen zeige, Diskussionen über heikle Themen zu zensieren. In Deutschland sind nach wie vor alle Inhalte sichtbar – wer nach "Impfung" oder "impfen" sucht, bekommt Ergebnisse angezeigt.