Archiv

Pinterest

Pinterest ist in aller Munde. Aber was ist das eigentlich? Welche Menschen findet man dort? Ist Pinterest anders als Facebook und Instagram?

Pinterest picture alliance / ZUMAPRESS.com | Andre M. Chang

Was ist Pinterest?

Pinterest ist ein 2010 gegründetes soziales Netzwerk, das über Desktop-Computer und Mobilgeräte genutzt werden kann. Das Wort Pinterest ist eine Kombination aus „Pin“(anheften) und „Interest“ (Interesse). Nutzer der Seite können eigene Pinnwände anlegen, auf denen sie Dinge, die sie interessieren, anbringen können. Dies können sowohl Bilder als auch Videos sein. Andere Nutzer können diese dann auf ihren eigenen virtuellen Pinnwänden teilen. 2018 waren über 175 Milliarden Bilder auf Pinterest zu finden.

Wie viele Menschen nutzen Pinterest?

2017 hatte Pinterest allein in den USA 70 Millionen Nutzer. Dabei handelt es sich zum größten Teil um Frauen. Die Komikerin Iliza Shlesinger nahm dies zum Anlass, Pinterest in ihren Live-Shows auf den Arm zu nehmen. Dort imitierte sie eine Frau, die über die Seite Artikel für ihre Hochzeit sucht und dabei ihren künftigen Ehemann fast vergisst. Tatsächlich meldete der Technologie Blog T3n im Jahr 2012, dass Pinterest mehr Internetverkehr auslösen würde als Linkedin, Google+ und Youtube zusammen. Parallel dazu gab das Softwareunternehmen Monetate bekannt, dass das Datenaufkommen bei Pinterest um 2.535 Prozent gestiegen sei, während es bei Facebook nur 2,7 Prozent waren.

Wie finanziert sich Pinterest?

Das Geschäftsmodell von Pinterest basiert auf dem Verkauf von Werbe-Pins. Unternehmen können diese kaufen und festlegen, welche Zielgruppen sie zu sehen bekommen. Diese Art von Pins ist von jenen privater Nutzer nicht zu unterscheiden. Die Werbung soll auf diese Weise besonders dezent wirken.

Einschränkungen auf Pinterest

Das Unternehmen untersagt das Pinnen von „unanständigen Inhalten“, wobei dies jeweils ausgelegt werden muss. Da alle Bilder auf Pinterest bereits im Internet verfügbar sein müssen, kann nicht auf Seiten verlinkt werden, die nur Text anbieten. Gleiches gilt, wenn die gewünschten Bilder zu klein sind.