BVB-Star ist verärgert - Steht der Abschied bevor?

Partycrasher Haaland: "Sie setzen mich unter Druck"

Erling Haaland
Erling Haaland
© imago images/ActionPictures, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

15. Januar 2022 - 11:20 Uhr

Beim überzeugenden 5:1 gegen Freiburg steuerte Erling Haaland einen Doppelpack bei. Doch sein bärenstarker Auftritt geriet nach Abpfiff schnell zur Nebensache. Der Superstar ist enttäuscht von seinem Verein. Die Zeichen stehen auf Abschied.

Partycrasher Erling Haaland

Marco Rose schwärmte nach der Galavorstellung seiner Mannschaft von einer "bärenstarken Leistung" an einem "tollen Abend", da erwies sich Erling Haaland als Partycrasher. Der verärgerte Torgigant beschwerte sich bitterlich über das Verhalten der Verantwortlichen von Borussia Dortmund in der Frage nach seiner Zukunft. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke reagierte mit Unverständnis auf die Kritik seines Sturmjuwels - die Zeichen stehen auf Trennung.

"Ich möchte eigentlich nur Fußball spielen, aber sie drängen mich", klagte Haaland nach dem überzeugenden 5:1 (3:0) im Topspiel der Bundesliga gegen den SC Freiburg beim norwegischen TV-Sender Viaplay. Er habe "das letzte halbe Jahr aus Respekt vor Dortmund nichts gesagt, ich habe alle anderen auf der ganzen Welt reden lassen. Aber der Klub setzt mich unter Druck, dass ich mich entscheide."

Watzke versucht die Wogen zu glätten

Damit geriet die Dortmunder Machtdemonstration schnell zur Nebensache. Watzke war um Schadensbegrenzung bemüht. "Wir setzen Erling überhaupt nicht unter Druck", sagte der BVB-Boss den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Derzeit gebe es mit der Haaland-Seite weder Gespräche noch Termine, so Watzke: "Daher kann ich das nicht nachvollziehen."

Ein Abschied des 21-Jährigen im Sommer wird damit immer wahrscheinlicher. Haaland besitzt in Dortmund zwar noch einen Vertrag bis Juni 2024, nach dieser Saison kann er den DFB-Pokalsieger aber aufgrund einer Ausstiegsklausel für kolportierte 75 Millionen Euro verlassen. "Das bedeutet wohl, dass ich jetzt mal zu Potte kommen muss. Sie wollen eine Antwort. Das bedeutet, dass die Dinge passieren müssen", sagte Haaland nach seinen Ligatoren 54 und 55 im 56. Spiel. (cni/sid)