Silberner Olympia-Engel

Speerwerferin versteigert ihre Tokio-Medaille für lebensrettende Baby-OP

Maria Andrejczyk gewann Silber in Tokio im Speerwurf.
Maria Andrejczyk gewann Silber in Tokio im Speerwurf.
© AP, Martin Meissner

17. August 2021 - 10:27 Uhr

Über 110.000 Euro für Reise in die USA

Der kleine Milosz ist erst acht Monate alt und doch könnte sein Leben auf dieser Welt schon so bald wieder vorbei sein, denn: Das polnische Baby hat einen schweren Herzfehler. Ein Schicksal, das auch Speerwerferin Maria Andrejczyk nicht kalt lässt. Die 25-jährige Polin entschied sich zu helfen: Sie versteigerte ihre Silbermedaille von den Olympischen Spielen in Tokio, bekam dafür über 110.000 Euro zusammen – und jeder Cent davon fließt nun in die lebensrettende OP des kleinen Jungen.

Speerwerferin verkündet Auktionserfolg in den sozialen Netzwerken

"Die Medaille, die ich letzte Woche für Milosz angeboten habe, wurde versteigert", verkündete Andrejczyk am Montagabend in den sozialen Netzwerken und beendete damit die laufende Auktion in Kooperation mit der Firma Zabka. "Zusammen haben wir über eine halbe Million Zloty für Milosz gesammelt", so die Silbermedaillengewinnerin – das sind über 110.000 Euro.

Dazu schreibt die 25-Jährige "Bravo, Liebes" in Richtung ihrer Medaille, die sie nun gerne wieder abgibt. Andrejczyk gewann sie am 6. August im Speerwurffinale der Frauen, belegte mit 66,61 m Rang zwei – hauchdünn vor der Australierin Kelsey‑Lee Barber mit 64,56 m. Der Sieg ging klar an die Chinesin Shiying Liu (66,34 m).

Spende für Herz-OP in den USA

Andrejczyk hätte die Auktion auch noch weiterlaufen lassen können. Aber: "Weil Sie bereits Wunder gewirkt haben und zusammen mehr als den Gegenwert des ursprünglichen Betrags der Medaille auf das Konto von Milosz eingezahlt haben, habe ich beschlossen, die Auktion zu beenden, damit unser Milosz so schnell wie möglich den gesamten Betrag erhält und in die USA fliegen kann."

Der Kleine soll in einem US-Krankenhaus in Stanford am Herzen operiert werden – damit ihm der Silbermedaille sei Dank ein normales Leben bevorsteht und er vielleicht eines Tages selbst mal zu den Olympischen Spielen reisen kann. (ana)