12. Oktober 2018 - 16:07 Uhr

Furchtbares Drama um Noah Yannick Berge

Es ist ein unvorstellbar trauriger Schicksalsschlag: Der junge deutsche Basketball-Profi Noah Berge wurde in Jena von einer Straßenbahn erfasst und dabei lebensgefährlich verletzt. Der 20-Jährige überlebte dank einer Not-OP, wird aber vom Hals abwärts gelähmt bleiben.

Freundin startet Spendenaufruf

Der furchtbare Unfall war ein riesiger Schock für Noahs Familie, seine Freunde und sein Team. Eine Freundin startete über die Plattform "GoFundMe" einen Spendenaufruf, in diesem sagt sie: "Ich würde alles dafür geben, diese Zeilen hier niemals schreiben zu müssen. Ich versuche es dennoch, weil es so viel helfen würde, dieses unfassbare Schicksal von unserem Noah wenigstens aus existenzieller Sicht ansatzweise erträglich zu machen. Emotional ist all das kaum auszuhalten."

"Extrem aktiver und lebensfroher Mann"

Der weitere Aufruf macht die Tragik des Unfalls noch einmal deutlich: "Es ist für uns alle eine noch immer nicht zu fassende Vorstellung, war er bis gerade noch ein extrem aktiver und lebensfroher junger Mann, der gerade sein Sportstudium in Jena beginnen wollte! Jetzt liegt er im dortigen Universitätsklinikum, hat noch mehrere Operationen vor sich und wir als Freunde wollen ihm und seiner Familie alle Hilfe zukommen lassen, die nur möglich ist."

Auch sein ehemaliges Team, die Dresden Titans, meldete sich auf Facebook zu Wort. Mit einem emotionalen Post verwies der Drittligist auf die Spendenkampagne des Freundeskreises.

Schon 35 000 Euro eingegangen

Diese stößt bis jetzt auf eine unglaubliche Resonanz: Bereits mehr als 68 000 Euro sind auf das Spendenkonto eingegangen. Das Geld soll Berge helfen, die Therapie- und Rehakosten zu stemmen.