Ninja Warrior Germany: Max Sprenger, Andreas Wöhle und Sladjan Djulabic meistern den Parcours mit links

26. Juli 2016 - 17:10 Uhr

Moderator Jan Köppen ist begeistert von den Jungs: "Ihr seid ab heute das deutsche Wolf Pack"

In der ersten Show von "Ninja Warrior Germany" 2016 schaffen es sieben Teilnehmer ins große Finale. Unter ihnen sind die drei Kumpels Max Sprenger, Andreas Wöhle und Sladjan Djulabic. Die Moderatoren Jan Köppen und Frank "Buschi" Buschmann überschlagen sich förmlich vor lauter Begeisterung als sie sehen, wie rasend schnell die Jungs sich durch einen der härtesten Parcours der Welt kämpfen. "Ihr seid ab heute das deutsche Wolf Pack", so Moderator Jan Köppen und spielt damit auf eine Gruppe von Ninjas an, die bei "American Ninja Warrior" unter dem gleichen Namen gemeinsam angetreten ist.

Ninja Warrior Germany: Max Sprenger, Andreas Wöhle und Sladjan Djulabic meistern den Parcours mit links
© RTL / Stefan Gregorowius

Die drei Teilnehmer von "Ninja Warrior Germany" verbindet eine gemeinsame Leidenschaft: Während Andreas Wöhle in seiner Freizeit fröhlich von Hindernis zu Hindernis springt und begeisterter Parcours-Sportler ist, gehen Max Sprenger und Sladjan Djulabic für ihr Leben gern klettern, obwohl das Wort "klettern" wahrscheinlich eine zu harmlose Bezeichnung für das ist, was die beiden wirklich machen. Sie klettern ohne Sicherung und halten sich einzig und allein mit ihrem eigenen Körpergewicht. Für "Ninja Warrior Germany" haben sich die drei Freunde jedenfalls viel vorgenommen: Sie wollen nach ganz oben.

Seine Muckis sieht man "Ninja Warrior Germany"-Teilnehmer Max Sprenger auf den ersten Blick nicht wirklich an. Das unfassbare Körpergefühl, das der 21-jährige Student mitbringt haut die Moderatoren Jan Köppen und Frank "Buschi" Buschmann dann aber vom Hocker. Er hüpft über den Fünfsprung als wäre es das Normalste der Welt. "Das ist Körperkontrolle und Selbstbewusstsein", staunt Jan Köppen. Als der athletische Boulderer Max Sprenger dann von der Schaukel ins Netz springen muss, hat der Moderator aber so seine Zweifel: "Warum springt der denn schon da rein?" Frank "Buschi" Buschmann macht sich da gar keine Sorgen: "Wir können ganz ruhig bleiben, wirklich. Vertrau mal dem Alter. Der marschiert." Der Moderator soll Recht behalten. Max Sprenger liefert eine wahnsinnige Perfomance mit einer noch wahnsinnigeren Zeit ab und qualifiziert sich für den Kampf um den Einzug ins Finale von "Ninja Warrior Germany". Seine Sport-Buddys Andreas Wöhle und Sladjan Djulabic wollen natürlich nachziehen. Und das schaffen sie mit einer ähnlichen Leichtigkeit. "Jetzt sieht das wieder so einfach aus, weil diese Jungs das in Perfektion drauf haben", meint Moderator Frank "Buschi" Buschmann. Sein Kollege Jan Köppen kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus: "Ihr seid ab heute das deutsche 'Wolf Pack'!"

Moderator Frank "Buschi" Buschmann: "Ihr seid ein geiler Haufen"

Die drei Athleten haben sich also schon mal locker flockig fürs Finale qualifiziert. Moderator Frank "Buschi" Buschmann hakt nach: "Ihr haltet zusammen wie Pech und Schwefel. Ist jetzt der Auftrag, dass einer von euch den Weg bis zum Ende geht?". Wie nur einer? "Ninja Warrior Germany"-Teilnehmer Sladjan Djulabic traut seinen Ohren nicht: "Wir gehen alle den Weg bis zum Ende". So einfach ist das also. "Ihr seid ein geiler Haufen", lacht der Moderator.

Wie weit "das deutsche Wolf Pack" am Ende tatsächlich kommt und ob die Jungs als Dreiergespann zusammenbleiben, wird sich im Finale von "Ninja Warrior Germany" 2016 bei RTL zeigen.