"Permission Auto-Reset" - was bedeutet das?

Neues Google-Feature - Mehr Sicherheit für Millionen Android-Nutzer

Nutzer von Android-Smartphones können sich über ein neues Feature freuen.
Nutzer von Android-Smartphones können sich über ein neues Feature freuen.
© DPA

26. September 2021 - 20:26 Uhr

Sicherheitsfunktion für Millionen Smartphones

Nutzer von Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android können sich künftig über ein neues Feature freuen. Das berichtet das Technik-Portal chip.de. Demnach soll es eine neue Sicherheitsfunktion geben, die die Berechtigungen von Apps zurücksetzt.

Funktion heißt "Permission Auto-Reset"

"Permission Auto-Reset" heißt die Funktion, die bislang nur bei der Android-Version 11 funktioniert. In diesem Jahr soll das Feature aber auf mehr Versionen, also auch für ältere Smartphones, ausgerollt werden, berichtet chip.de und beruft sich dabei auf einen Blog-Beitrag Googles.

Was bewirkt die Funktion?

Wenn Sie Apps aus dem Google Play Store herunterladen, müssen sie häufig einer ganzen Reihe Berechtigungen zustimmen. Diese erlauben der App beispielsweise auf Fotos, Kontakte und weitere Daten zuzugreifen. Braucht man die App lange Zeit nicht, vergisst man sie aber auch schnell auf dem Smartphone, viele nicht-genutzte Apps werden nicht deinstalliert, sondern bleiben einfach auf dem Handy liegen. Das kann zu einem Sicherheitsproblem werden, wenn man beispielsweise ein Update mit Sicherheitslücken nicht bemerkt. In diesem Fall würde das "Permission Auto-Reset" greifen, berichtet chip.de. Demnach wird das Gerät nach Apps durchsucht, die der Nutzer schon lange nicht mehr geöffnet hat und entzieht diesen dann die Berechtigungen, die der Nutzer bei der Installation gegeben hat. Sollte die App irgendwann wieder angetippt werden, müsste der Nutzer den Berechtigungen erneut zustimmen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Wann bekommen Android-Nutzer mehr Sicherheit?

Laut chip.de sollen Android-Geräte mit Version 6 oder höher mit der Funktion ausgestattet werden. Das kann allerdings einige Zeit dauern, da es sich um mindestens mehrere Millionen Geräte handelt. Aktuell gehe Google davon aus, dass das neue Feature im zweiten Quartal 2022 auf allen Geräten ab Version 6 verfügbar sein soll, so chip.de.(mol)