Erstes Foto-Shooting nach der Geburt ihrer Tochter

Neu-Mama Elsa Hosk erntet Shitstorm wegen Still-Bildern am Set

Brüste sind zum Stillen da, findet Model Elsa Hosk
Brüste sind zum Stillen da, findet Model Elsa Hosk
© TVNOW / © 2018 Runway Look

31. März 2021 - 13:43 Uhr

Elsa Hosk postet Still-Bilder

Eigentlich freut sich "Victoria's Secret"-Engel Elsa Hosk (32) über ihr erstes Foto-Shooting seit der Geburt ihrer Tochter. Da das Model immer noch stillt, hat sie ihr Baby mit ans Set gebracht. Stolz postet sie Fotos von sich beim Stillen in der Pause und wird dafür prompt von einigen Followern angefeindet. Doch sie schlägt zurück.

Topmodel freut sich zurück am Set zu sein

"Mama ist zurück am Set", schreibt Elsa stolz in ihrer Story und zeigt ein Foto von sich in der Maske. Stolz kann sie auch auf jeden Fall sein, denn rund 6 Wochen nach der Geburt ihrer Tochter Tuulikki Joan, hat sie schon wieder eine Top-Figur, obwohl sie dafür nicht viel machen musste. Das Model stillt aus Überzeugung und freut sich, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. "Guckt mal, wer mitgekommen ist", schreibt sie zu drei Fotos, auf denen sie top gestylt ihrem Baby im Auto die Brust gibt.

Elsa Hosk verteidigt das Stillen

Doch neben viel positiver Rückmeldung hagelt es auch negative und anzügliche Kommentare, vor allem von Männern. In ihrer Insta-Story postet sie das Foto erneut und schreibt: "Ich finde es interessant, wie viele Nachrichten ich von Männer kriege, die sich angegriffen fühlen, weil ich ein Foto vom Stillen zeige. Ich meine, warum ist die natürlichste Sache der Welt so beleidigend für euch? Brüste gibt es doch nur für den Zweck, unsere Kinder zu füttern." Ihre männlichen Fans sehen das wohl anders und hätten lieber andere Bilder ihrer Brust zu sehen bekommen. Zuspruch bekommt Elsa allerdings auch von einigen Followern. "Supermum, inspirierend!" schreibt ein weiblicher Fan. "Ich liebe es, wenn Models das Stillen fördern. Das ermutigt andere Frau auf der ganzen Welt und das ist toll", so ein anderer.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Stillen in der Öffentlichkeit immer noch ein Reizthema

Elsa Hosk ist nicht die erste Promi-Dame, die wegen Still-Bildern oder Stillen in der Öffentlichkeit angefeindet wurde. Nina Bott flog einmal aus einem Café, weil sie ihrem dritten Kind dort die Brust gab. Damals verriet die heutige Vierfach-Mama, wie sehr sie das Thema beschäftigte. Und auch Janni Hönscheid erntete schon böse Kommentare für ihre Still-Bilder. Beide Frauen setzen sich für mehr Akzeptanz bei dem Thema ein.