RTL News>Wirtschaft>

Nebenkostenabrechnung: Womit müssen Mieter rechnen? Diese Vorbereitung können Sie jetzt schon treffen

Nebenkostenabrechnung

Womit Mieterinnen und Mieter rechnen müssen und was man jetzt schon tun kann

Die große Mieter-Sorge vor der Nebenkostenabrechnung Bei Nichtzahlung droht Kündigung
01:42 min
Bei Nichtzahlung droht Kündigung
Die große Mieter-Sorge vor der Nebenkostenabrechnung

30 weitere Videos

Schon jetzt haben viele Mieterinnen und Mieter ein mieses Gefühl, wenn sie die Nebenkostenabrechnung in ihrem Briefkasten vorfinden. Doch die große Schockwelle trifft alle erst im nächsten Jahr, denn dann werden die explodierenden Energiepreise aus dem Jahr 2022 abgerechnet. Wie hoch könnte die Abrechnung ausfallen und wie kann man sich darauf vorbereiten?

Rücklagen für Nebenkosten bilden

Eine Modellrechnung für eine Durchschnittswohnung (65 Quadratmeter) liefert Matthias Wulff, Pressesprecher des Immobilienunternehmens Vonovia: „Wenn nur die Energiepreise doppelt so teuer sind wie letztes Jahr, dann kann das bedeuten, dass 500 Euro mehr an Heizkosten gezahlt werden müssen.“ Für viele Mieter könnte das knapp werden. „Da braucht es auch Unterstützung, damit die Leute sich das leisten können“, sagt Wulff gegenüber RTL.

Diese Unterstützung wurde gerade erst beschlossen: 300 Euro Energiepauschale erhalten alle Beschäftigten einmalig mit dem Bruttogehalt ausgezahlt . Doch die Energiepauschale wird noch versteuert und es werden auch Sozialabgaben fällig. Und schon schmilzt der Betrag weg. Experten kritisieren bereits, dass diese Pauschale zwar eine gute Maßnahme ist, sie aber nicht ausreichen wird. „Wir brauchen weitere Vorschläge, um diese Kosten in den Griff zu bekommen“, erklärt Melanie Weber-Moritz, Bundesdirektorin des Deutschen Mieterbundes, in der Sendung „RTL Direkt“. Und sie warnt bereits vor dem nächsten Abrechnungsjahr: „Wir müssen damit rechnen, dass sich die Abrechnung verdoppelt“.

Die Mietexpertin empfiehlt, 30 bis 50 Prozent der derzeitigen Energiekosten monatlich zurückzulegen, damit man die nächste Abrechnung bezahlen kann. Der Vermieter selber darf die Vorauszahlung nicht einseitig erhöhen, er braucht dazu einen Anlass. Der Deutsche Mieterbund empfiehlt daher ausdrücklich, die Rücklagen selbst zu bilden.

Nebenkostenabrechnung könnte sich verdoppeln Melanie Weber-Moritz, Deutscher Mieterbund
03:10 min
Melanie Weber-Moritz, Deutscher Mieterbund
Nebenkostenabrechnung könnte sich verdoppeln

30 weitere Videos

Lese-Tipp: Weniger Strom verbrauchen – Wie Sie bis zu 500 Euro im Jahr sparen können!

Und was kann man sonst tun? „Man kann wesentlich sparen, indem man versucht, den Strombezug zu verringern und die Heizkosten zu senken“, erklärt Ines Rutschmann von Verbraucherportal finanztip.de. Für Mieterinnen und Mieter könnte das Jahr 2022 noch ungemütlich werden.

Mehr News-Videos aus den Bereichen Wirtschaft, Finanzen und Mobilität

Playlist: 30 Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

„Retouren-Wahnsinn - Die dunkle Seite des Onlinehandels“ auf RTL+

Zu groß, zu klein, gefällt nicht - jede sechste Online-Bestellung wird zurückgeschickt, bei Kleidung sogar jede zweite. Für den Kunden einfach, für den Handel eine logistische Herausforderung. Denn die Pakete müssen nicht nur abgeholt werden, die Ware muss auch noch geprüft werden. RTL+ zeigt in der Doku "Retouren-Wahnsinn - Die dunkle Seite des Onlinehandels" alles – von der Rücksendung bis zur Verwertung der Ware.