RTL-Moderatorin im Flüchtlingscamp Moria

Nazan Eckes auf Lesbos: „Ich habe alles erwartet - aber nicht das!“

09. März 2020 - 16:07 Uhr

Unhaltbare Zustände im hoffnungslos überfüllten Lager

Wohl nirgendwo auf der Welt liegen Hoffnung und Verzweiflung so nahe beeinander wie im Flüchtlingslager Moria. RTL-Moderatorin Nazan Eckes ging der Besuch vor Ort sehr nahe. Circa 20.000 Flüchtlinge teilen sich den Platz in einem Lager, einem ehemaligen Gefängnis, das für 2800 Menschen ausgelegt war. Kleine Kinder spielen dort in der Kälte zwischen Müllbergen. Die Lage ist hoffnungslos und angespannt.

Deutschland wird kranke Kinder aufnehmen

Zwei weitere Lager gibt es auf Lesbos, eines für Familien und eins für unbegleitete Minderjährige. Deutschland wird einen Teil der wegen Krankheit dringend behandlungsbedürftigen Kinder aus den überfüllten Flüchtlingslagern in Griechenland aufnehmen, so die Entscheidung der Bundesregierung. Aber in all dem Elend gibt auch es aber auch etwas, das Nazan nie für möglich gehalten hätte. Was Nazan so beeindruckt hat, sehen Sie im Video!

Kinder auf der Flucht sind seelisch verletzt

70,8 Millionen Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht. 50 % der Geflüchteten sind jünger als 18 Jahre, so die Flüchtlingshilfe der UN. Die schrecklichen Erfahrungen und traumatisierenden Erlebnisse, die Kinder auf der Flucht haben, sorgen für tiefe seelische Verletzungen. Angstzustände, Depressionen, Schlafstörungen sowie jahrelange psychosomatische Leiden sind die Folgen und können die Entwicklung eines Kindes nachhaltig beeinträchtigen, so die Flüchtlingshilfe.

Wie Nazan das Flüchtlingscamp erlebt hat, sehen Sie bei am Montag, den 9.3.2020 bei RTL Extra und danach bei TVNOW.