Nach Wasserrutschen-Horrortrip mit zig gebrochenen Knochen

Verletzte Freunde wollen Freibad verklagen, weil das Einbrechen so leicht war

Claire und Barry erlaubten sich einen Spaß, der in einem Alptraum endete.
Claire und Barry erlaubten sich einen Spaß, der in einem Alptraum endete.
© Actionpress/ SWNS

07. Oktober 2021 - 11:08 Uhr

Nächtlicher Trip ins Aldershot Lido endete im Drama

Kurz nach ihrem Unfall waren Claire (46) und ihr Kumpel Barry (43) noch kleinlaut. Jetzt wollen die beiden das Schwimmbad verklagen, in das sie selbst eingebrochen sind. Die Engländer waren betrunken in das Aldershot Lido bei London eingestiegen und eine Wasserrutsche heruntergerauscht. Das Problem: Die war am Ende abgesperrt. Die Freunde rasten quasi gegen eine Wand und brachen sich zig Knochen.

Die Enden dieser Rutschen waren mit einer Art Tür verschlossen.
Die Enden dieser Rutschen waren mit einer Art Tür verschlossen.
© Actionpress/ SWNS

Das Freibad und die Wasserrutsche sollen zu leicht zu erreichen gewesen sein

Das Schwimmbad hatte nach dem Unfall davon abgesehen, Claire und Barry anzuzeigen, die Freunde zeigten Reue: "Wir sind Idioten – lassen Sie sich das eine Lehre sein", sagten sie "Daily Mail". Und weiter: "Ich habe nach einem Monat immer noch Albträume." Doch nur wenige Tage nach dieser Einsicht scheinen die Freunde eine 180-Grad-Wende hinzulegen. Jetzt wollen sie das Freibad verklagen, das berichtet die britische Zeitung. Der Grund ist so kurios wie der Unfall an sich: Sie werfen dem Bad vor, dass es zu leicht gewesen sei, dort einzubrechen.

Hier brachen Claire und Barry ein, um nachts schwimmen zu gehen.
Hier brachen Claire und Barry ein, um nachts schwimmen zu gehen.
© Actionpress/ SWNS

Claire und Barry waren in der britischen Show "This Morning" in Rollstühlen aufgetreten und gaben dort ein Interview. Sie sagten den Gastgebern Holly Willoughby und Phillip Schofield, dass der Park zu leicht zu betreten gewesen sei. Wegen ihrer Verletzungen würden sie jetzt in Erwägung ziehen, "rechtliche Schritte" einzuleiten. Claire wies darauf hin, dass sie beinahe kopfüber in die Rutsche gestiegen wäre – "dann wäre ich jetzt nicht hier".

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Claire soll vor dem Unfall sehr viel getrunken haben

Claire war sich nicht sicher, ob ihr Freund Barry das Unglück überlebt hatte.
Claire war sich nicht sicher, ob ihr Freund Barry das Unglück überlebt hatte.
© Actionpress/ SWNS

Nach einer durchzechten Nacht waren Claire und Barry gemeinsam in das Freibad eingebrochen. Dort entschlossen sie sich, die Wasserrutsche auszuprobieren. Wie sie später erzählten, sollen sie sich hintereinander gesetzt haben und dann heruntergedüst sein. Sie krachten gegen eine Absperrung am Ende der Rutsche und zogen sich mehrfache Brüche zu. Die Freunde saßen mehrere Stunden fest, bevor sie gerettet wurden. (dky)