Endlich über Stock und Stein

Nach Unfall querschnittsgelähmt: Zoes (13) größter Wunsch ist ein Outdoor-Rollstuhl

Malen ist Zoes große Leidenschaft.
Malen ist Zoes große Leidenschaft.
© Privat

20. Juli 2021 - 16:21 Uhr

Ein Schicksalsschlag verändert Zoes Leben

von Maximilian Storr

Zoe liebt das Malen schon immer. "Sie hat schon als kleines Kind ihren ganzen Körper mit Fingerfarben bemalt und sich auf Blättern gewälzt", erinnert sich ihre Mutter Bettina Haringer und betont: "Ich glaube, die Liebe zu Farben hat sie einfach von mir." Das Malen wurde der heute 13-Jährigen also in die Wiege gelegt. Und obwohl ein schwerer Schicksalsschlag vor elf Jahren das Leben von Zoe und ihrer Familie für immer verändern sollte, ist ihre Liebe zur Kunst geblieben. Die "Passauer neue Presse" hat zuerst über Zoes außergewöhnliche Geschichte berichtet.

Zoe will Künstlerin werden

Für die 13-jährige ist das Malen auch Entspannung nach einem anstrengenden Schultag. Jeden Tag fährt sie von ihrem Heimatort Roßbach ins gute 30 Kilometer entfernte Eggenfelden. Zoe besucht eine Montessori-Schule, in der viel Wert auf eine individuelle Förderung gelegt wird. Und sie hat schon konkrete Vorstellungen: In der Praktikums-Woche habe sie sich eine Schauspielschule angeschaut, erzählt Mutter Bettina im Gespräch mit RTL. "Sie hat vor einigen Jahren auch bei einem größeren Theaterstück in der Schule mitgespielt, das dann auch im Stadttheater in Eggenfeld aufgeführt worden ist." Klar ist: Zoe liebt die Kunst. Dabei wäre es beinahe gar nicht mehr dazu gekommen, dass sie ihre kreative Freiheit ausleben kann.

Zoe mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester.
Zoe mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester.
© Privat

Schwerer Autounfall

Vor elf Jahren verletzt sich Zoe bei einem Autounfall schwer. Sie muss mehrfach reanimiert werden. Erst nach vier Wochen ist klar, dass die damals Zweijährige überleben wird. "Das war natürlich schrecklich. Die normale Welt ist auf einmal vollkommen zusammengebrochen", erinnert sich Mutter Bettina. Zuversicht gibt ihr in dieser Zeit vor allem Zoe. "Ihr Lebenswille war einfach krass damals. Das hat auch mir sehr geholfen."

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Nichts ist mehr, wie es war

Dennoch beschreibt ihre Mutter die nächsten Monate als harte Findungsphase. Zoe ist nach dem Unfall nämlich querschnittsgelähmt. Viele Dinge, die vorher selbstverständlich waren, sind auf einmal nicht mehr möglich. "Ihr großer Bruder ist nur anderthalb Jahre älter, aber so zu spielen, wie sie es vorher gewöhnt waren, ging dann einfach nicht mehr", sagt Bettina Haringer. Obwohl Zoe gerade einmal zwei ist, merkt sie, dass alles anders ist. "Aber das hat sich dann schnell gegeben", beschreibt Mutter Bettina.

Die 13-Jährige hat sogar einen eigenen Onlineshop.
Die 13-Jährige hat sogar einen eigenen Onlineshop.
© Privat

Auftrieb in Spezialklinik

Zoe kommt nach Vogtareuth in eine Spezialklinik. "Sie haben mit den Kindern gebacken. Zoe hat mit einem Karbon-Stäbchen Gitarre gespielt und da ist einfach klar geworden: Sie kann Sachen machen, zwar anders, aber sie kann. Und da hat man gemerkt, dass es für Zoe ein richtiger Auftrieb war", freut sich Mutter Bettina. Und diese Begeisterung ist bis heute geblieben. Zoe malt ihre Bilder mit dem Mund, blüht dabei auf und hat sogar einen eigenen Online-Shop gegründet. Zoes Bilder sind kreativ und bunt, mit vielen schwungvollen Bewegungen und mit winzigen Details mit dem Fineliner verziert. Mit dem Geld durch den Verkauf will sie sich auch einen großen Wunsch erfüllen.

Zoe liebt die Natur und will in Zukunft mit einem Outdoor-Rollstuhl den Bayrischen Wald erkunden.
Zoe liebt die Natur und will in Zukunft mit einem Outdoor-Rollstuhl den Bayrischen Wald erkunden.
© Privat

Outdoor-Rollstuhl muss her

Zoe liebt die Natur, ist gerne draußen unterwegs. Das kann in ihrem Örtchen Roßbach für sie aber schnell schwierig werden. "Bei uns im Ort gibt es genau zwei Straßen und dann ist der Ort vorbei und dann geht's halt auf Feldwege", sagt Mutter Bettina. Und auf den Feldwegen kommt Zoe mit ihrem gewöhnlichen Rollstuhl nicht weiter. Deshalb muss ein passender Outdoor-Rollstuhl her. Kostenpunkt: 35.000 Euro.

Das Taxi-Unternehmen, das Zoe jeden Tag zur Schule fährt, spendet im Juli für jeden gefahrenen Kilometer 10 Cent. Bis zum Herbst muss Zoe wahrscheinlich noch warten, Mutter Bettina hat das Gerät jetzt bestellt, doch die Lieferzeit beträgt mehrere Monate. Dann will die Familie mit Zoe in den Bayrischen Wald. Dort kann sie sich von der Natur für ihre große Liebe inspirieren lassen: die Kunst.

Auf folgendes PayPal-Konto kann so jeder mit einer Spende Zoes Traum-Rollstuhl mitfinanzieren: Spende-Zoe@web.de.

Auch interessant