Der Dachstuhl brannte in Hamburg-Hamm

Nach Streit mit Ex-Freundin: 25-Jähriger soll Haus angezündet haben

Schwarzer Rauch steigt aus einem Mehrfamilienhaus in Hamburg-Hamm.
Am Freitagmittag bricht das Feuer in Hamburg-Hamm aus.
TV News Kontor

Schwarzer Rauch stieg am vergangenen Freitagmittag aus dem Dachfenster eines Mehrfamilienhaus in Hamburg-Hamm: Die Polizei hat den 25-jährigen Ex-Freund einer Bewohnerin im Visier. Ihm wird vorgeworfen, den Brand nach einem Streit gelegt zu haben.

Im Zuge der Ermittlungen gerät der 25-Jährige in Verdacht

Es ist Freitagmittag in der Jordanstraße in Hamburger Stadtteil Hamm, als plötzlich das Feuer im Dachstuhl ausbricht. 35 Einsatzkräfte bekämpfen den Brand, verletzt wurde zum Glück niemand. Der Dachboden und Dachstuhl hingegen sind stark beschädigt. Sofort übernimmt die Polizei die Ermittlungen.

Ein Zivilbeamter nimmt den mutmaßlichen Täter fest

Nach einem Streit mit seiner Ex-Freundin soll er das Feuer gelegt haben, so der Tatverdacht der Hamburger Polizei. Als der junge Mann am Montagabend wieder seine Ex-Freundin aufsucht, kann ein Zivilfahnder den mutmaßlichen Brandstifter festnehmen. Der 25-Jährige sitzt nun in Untersuchungshaft, die Polizei ermittelt weiter. (anr)