26-jähriger Algerier verhaftet

Nach Angriff auf Lebensgefährtin in Hamburg: Flucht endet in Paris

Handschellen
Nach einem halben Jahr auf der Flucht konnte der Algerier gefasst werden. (Symbolbild)
deutsche presse agentur

Ein halbes Jahr nach seiner Flucht über die Dächer von Hamburg ist ein 26-jähriger Mann in Paris verhaftet worden. Der Algerier steht unter Verdacht, Ende Oktober seine 22-jährige Lebensgefährtin lebensgefährlich verletzt zu haben, teilte die Polizei am Montag mit. Er war danach mit internationalem Haftbefehl gesucht worden.

Flucht über die Dächer

Aus noch ungeklärter Ursache hatte der Mann der jungen Frau mehrere Stichverletzungen zugefügt. Danach flüchtete er über das Dach des Mehrfamilienhauses und dann weiter in unbekannte Richtung, wobei er sich seiner Kleidung entledigte. Durch eine Notoperation konnte die Frau gerettet werden.

Auslieferungsdatum steht noch nicht fest

Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen führte die Spur des Tatverdächtigen nach Paris. Die Hamburger Strafverfolgungsbehörden vermuteten, dass er dort bei einem Familienangehörigen untergekommen war. In Zusammenarbeit mit der französischen Polizei haben Hamburger Zielfahnder den Tatverdächtigen schließlich in Paris ausfindig gemacht und am Donnerstagmorgen vergangener Woche verhaftet. Wann der 26-Jährige nach Deutschland ausgeliefert wird, steht noch nicht fest. (dpa/kst)