20 Jahre Beziehung

Nach 8 Jahren Ehe - Paar zieht endlich zusammen

Claire und David vor ihrem ersten gemeinsamen Haus.
Claire und David vor ihrem ersten gemeinsamen Haus.
© Caters News

19. April 2021 - 10:19 Uhr

Ungewöhnliche Ehe

Claire Burke (54) und ihr Ehemann David (48) aus dem englischen Bradford haben noch nie zusammen gelebt. Und das obwohl sie schon seit 20 Jahren ein Paar und seit acht Jahren verheiratet sind. Sogar einen gemeinsamen Sohn haben sie. Jetzt – endlich – sind die beiden zusammengezogen. Allerdings teilen sie sich im neuen Haus noch längst nicht alles.

Warum zogen sie nie zusammen?

Vor acht Jahren gaben sich Claire und David das Ja-Wort.
Vor acht Jahren gaben sich Claire und David das Ja-Wort.
© Caters News Agency

Kennenlernen, verlieben, zusammenziehen, heiraten und Kinder kriegen. So sieht die Reihenfolge wohl bei den meisten Ehepaaren aus. Claires und Davids Modell sticht da doch etwas heraus. Aber warum zogen sie nicht einmal nach der Eheschließung zusammen?

"Ich fühlte mich, als hätte ich viel erreicht, weil ich mein eigenes Haus hatte. Ich war nervös, das zu verlieren", sagt Claire dem britischen Magazin Mirror. Weder David noch sie hätten vorher ein unabhängiges Leben geführt und so sollen beide das Gefühl gehabt haben, genau das zu brauchen. "Es hat perfekt funktioniert", meint die 54-Jährige. Und schließlich habe man so auch Streitereien vermieden, die die meisten Paare haben. Claire wollte nach eigener Aussage nie die nörgelnde Ehefrau werden.

Und warum dann jetzt?

Nach 8 Jahren Ehe zieht Paar erstmals zusammen
David bindet seinem Sohn Jay die Schuhe. Ob die Bindung zu seiner Frau durch das Zusammenziehen auch noch stärker wird?
© Caters News Agency

Ob sie jetzt zur nörgelnden Ehefrau wird? Nach 20 Jahren Beziehung teilen sie sich erstmals Klingel, Briefkasten und Eingangstür. Der Jobwechsel des Ehemanns war wohl der ausschlaggebende Punkt. Der Feuerwehrmann hat in Wetherby einen Crew-Manager-Job angeboten bekommen.

Monatelang haben sie Vor- und Nachteile gegenübergestellt und am Ende überwogen anscheinend die Vorteile. Und vor allem einer: Ihr gemeinsamer Sohn Jay (12). Er lebt mit dem Down-Syndrom und seine Eltern entschieden sich dafür, ihn in Wetherby zur Schule zu schicken. In einer Stadt, in der das Wohnen deutlich teurer ist als in Bradford, wo die beiden vorher zuhause waren. Zwei Häuser kaufen oder mieten? Fast unmöglich. Also entschieden sie sich tatsächlich für ein gemeinsames Haus. Und es gibt kein Zurück mehr: Die beiden alten Häuser sind verkauft, Claires wechselte innerhalb von sechs Stunden den Besitzer. Das Schicksal hat es wohl so gewollt. "Es fühlte sich einfach richtig an", gibt Claire zu.

Endlich zusammengezogen

Anfang des Jahres war es dann endlich so weit. Die ersten gemeinsamen Monate seien "brillant" gewesen. Beide bereuen die Entscheidung nicht. "Ich war überrascht, wie wenig mich Davids kleine Macken stören", sagt Claire und plaudert auch direkt aus, was es ist: "Er lässt seine Unterhose auf dem Boden liegen und spült die Badewanne nicht aus, wenn er sie benutzt hat." All das ärgert sie weniger als gedacht, behauptet sie zumindest.

Paar schläft in getrennten Betten

Claire und David sitzen auf ihrer gemeinsamen Couch.
Gemeinsames Sofa, aber getrennte Betten.
© Caters News Agency

Aber wer jetzt denkt, die beiden teilen sich nun alles, liegt falsch. Zwar sagt Claire, das Zusammenziehen habe das Paar "näher zueinander gebracht, als sie es je vorher waren", das gilt aber nicht für die Nacht. Denn Claire und David schlafen weiter in getrennten Betten. Aber das ist ja im Vergleich zu ihrem Leben vorher nicht ganz so ungewöhnlich.

Auch interessant