Expertin erklärt

Müdemacher: Kann Salat-Tee beim Einschlafen helfen?

Macht Salat-Tee uns wirklich müde?
Macht Salat-Tee uns wirklich müde?
© Tiktok / shapla_11

27. Juni 2021 - 17:36 Uhr

Beruhigende Wirkung durch Salat-Tee?

Die Pandemie hat unser Schlafverhalten ganz schön durcheinandergebracht. Damit es mit dem Schlaf wieder gelingt, gibt es bei TikTok einen neuen Trend: Salat-Tee. Der soll müde machen. Ob das wirklich hilft, haben wir Diplom-Ernährungswissenschaftlerin und RTL-Redakteurin Nora Rieder gefragt.

Wirkung nicht eindeutig bewiesen

So einfach geht die Herstellung von Salat-Tee: Salatblätter werden aufgekocht und getrunken. Aber wie soll der Tee beim Einschlafen helfen?
Einige Salatsorten wie Kopfsalat oder Romanasalat enthalten von Natur aus Inhaltsstoffe, denen eine beruhigende und schlaffördernde Wirkung nachgesagt wird: "Kopfsalat enthält Milchsaft (Lactucarium), der beim Anschneiden freigesetzt wird. Dieser wiederum enthält die Bitterstoffe Lactucin und Lactucopiricin. Ihnen wird eine appetitanregende Wirkung nachgesagt. Außerdem wirken sie auf das vegetative Nervensystem und können Erregungszustände mindern. Dadurch fördern sie die Entspannung und können somit auch das Einschlafen erleichtern. Die Inhaltsstoffe wirken auch dann, wenn Sie den Salat ganz normal essen. Allerdings sollten Sie immer ein wenig Öl zu dem Salat geben, da Lactucarium fettlöslich ist", so Nora Rieder. Es gibt jedoch nicht viele Hinweise darauf, dass Salat dem Menschen helfen kann, besser zu schlafen. Bei Mäusen wurde jedoch ein positiver Effekt festgestellt.

Die Ernährungsexpertin empfiehlt noch andere Teesorten, die schlaffördernd sind: "Eine beruhigende und dadurch schlaffördernde Wirkung haben zum Beispiel Baldrian-, Lavendel- und Kamillentee. Verantwortlich dafür sind unter anderem die enthaltenen ätherischen Öle", so Rieder.

"Rühreier oder ein Omelette am Abend sind eine gute Wahl"

Neben dem Genuss von Tee können auch andere Gemüse- und Salatsorten beim Einschlafen helfen: "Einen positiven Effekt auf den Schlaf haben auch grüne Blattgemüse. Dazu zählen beispielsweise Spinat, Rucola oder Feldsalat. Sie enthalten viel Folsäure. Dieses Vitamin beschleunigt gemeinsam mit Vitamin B6 - das in Lachs, Kohl oder Bananen zum Beispiel steckt - die Umwandlung von Tryptophan in Serotonin und schließlich in Melatonin. Melatonin ist ein Hormon, das dafür sorgt, dass wir müde werden. Somit kommt auch Feldsalat und Rucola eine schlaffördernde Wirkung zu. Dazu müssen die Salate allerdings nicht zu Tee gekocht werden. Im Gegenteil: Folsäure ist hitzelabil und wird beim Kochen zerstört."

Weitere Essensempfehlungen für einen ruhigen Schlaf sind laut der Expertin Eier und Bananen:"Ein super Snack am Abend ist eine Banane. Sie enthält reichlich Kalium und Magnesium, das die Muskulatur entspannt. Außerdem sind leicht zu verdauen und reich an Tryptophan. Das ist eine Aminosäure (Eiweißbestandteil), aus der unser Körper Serotonin und daraus wiederum Melatonin herstellen kann. Auch Eier enthalten viel Tryptophan, weshalb auch Spiegel- und Rühreier oder ein Omelette eine gute Wahl am Abend sind."

Wer also Probleme beim Einschlafen hat, sollte statt einer Tüte Chips lieber zu Eiern, Tee und Bananen greifen.