Bereit für sonnige Outfits?

Mit diesen 3 Tipps finden Sie Ihr perfektes Frühlingskleid

Frauen aufgepasst: Mit diesen Frühlingskleidern sehen wir alle wunderschön aus.
Frauen aufgepasst: Mit diesen Frühlingskleidern sehen wir alle wunderschön aus.
© iStockphoto

26. April 2022 - 14:42 Uhr

Etliche Frühlingskleider sehen klasse aus, doch passen nicht unbedingt zu unserem Körpertyp. Viele Frauen neigen dann dazu, ihren Körper und etwaige Problemzonen zu kritisieren. Doch das muss nicht sein! Schließlich muss Kleidung uns Frauen passen und nicht andersherum. Mit nur drei einfachen Tipps finden Sie ein Frühlingskleid, das nicht nur passt, sondern auch Ihr Selbstbewusstsein strahlen lässt.

1. Tipp: Bestimmen Sie Ihren Körpertyp

Kurvig, schmal, breit, klein, groß – es gibt diverse Körpertypen. Bevor es mit dem Kleider-Kauf losgeht, ist es empfehlenswert, seinen Figurtyp zu bestimmen. Was für Merkmale fallen Ihnen auf? Das sind die drei typischen Körpertypen:

  • Ektomorph: Sind Sie sehr schlank, haben wenig Kurven und fast gar keinen Fettanteil? Dann könnten Sie einen athletischen und ektomorphen Körperbau haben.
  • Mesomorph: Frauen mit einem mesomorphen Körpertyp besitzen eine ausgeprägte Taille, etwas breitere Schultern und stärkere Beine.
  • Endomorph: Diesen Körpertyp zeichnet vor allem seine eher weichere Form aus. Der Körperfettanteil ist relativ hoch, weshalb die Muskeln nicht allzu definiert sind. Das heißt aber nicht, dass endomorphe Körpertypen schwach sind – im Gegenteil!

2. Tipp: Betonen Sie Ihr liebstes Körperteil

Ist es der Po, die Taille oder wohl eher doch der Busen? Das Selbstbewusstsein wird verstärkt, wenn Sie Ihre Lieblingskörperteile wunderschön in Szene setzen. Das gelingt vor allem mit bestimmten Kleiderschnitten.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  • Für eine Wespen-Taille: Wer seine Taille betonen möchte, sollte hier unbedingt zu Wickelkleidern* greifen. Der Wickel-Style in Kombination mit einem Stoffgürtel kreiert eine wunderschöne Sanduhr-Silhouette, die für einen verführerischen Look sorgt. Auch ektomorphe Körpertypen profitieren hier: Die "versteckte" Taille, kann so innerhalb von Sekunden schmaler wirken.
  • Für einen üppigen Busen: Kleider mit V-Ausschnitt* sind hier das Stichwort. Der tiefe Ausschnitt sorgt schließlich für das perfekte Dekolleté. Vor allem für Frauen mit breiten Schultern eignet sich dieser Schnitt hervorragend, da diese weniger im Fokus stehen.
  • Für einen knackigen Po: Hier empfehlen sich vor allem hautenge Kleider*. Jede Kurve wird so zum echten Eyecatcher. Vor allem Frauen, die gerne Ihren Po betonen, sind hier mehr als gut bedient. Dabei ist es jedoch auch wichtig, dass das Kleid auch an der Taille etwas enger geschnitten ist, damit der Po auch definiert aussieht.

3. Tipp: Die richtigen Farben sind für Frühlingskleider das A und O

Neben dem Schnitt des Dresses ist – insbesondere zur Frühlingssaison – die Farbe unglaublich wichtig. Typische Trendfarben sind natürlich knallige oder pastellige Töne. Doch nicht jede Farbe harmoniert mit unserem Hautton. So bestimmen Sie, was Ihrem Teint schmeichelt.

  • Für sehr blasse Hauttöne: Frauen mit einem äußerst hellen Teint stehen satte Farbnuancen, wie Smaragdgrün* unglaublich gut. Diese bringen etwas Farbe in ihr Gesicht – und helle Augen besonders zum Strahlen.
  • Für warme Hauttöne: Pastellfarben sind bei wärmeren Teints ein echter Hit. Zum Beispiel lassen Lavendel-Töne* die Haut schön goldbraun erscheinen.
  • Für dunkle Hauttöne: Hier spielen starke Kontraste eine große Rolle – knallige Farben* wie Gelb, Rot, Grün und Pink harmonieren wunderbar mit dunklen Teints.

Zur Frühlingssaison ist für alle etwas dabei

Ob athletisch oder kurvig: Mithilfe dieser drei Tipps finden Sie das optimale Frühlingskleid. Es sieht nicht nur wunderschön aus, sondern bringt Ihr Selbstbewusstsein und Fashion-Know-how hervorragend zur Geltung. Wir sind bereit für sonnige Outfits!

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.