Michael Wendler verlässt freiwillig das Dschungelcamp 2014

25. Februar 2014 - 9:09 Uhr

Der Wendler hält keine Woche durch

Am vierten Tag im Dschungelcamp 2014 ertönt "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" durch den Urwald. Der Wendler will gehen. "Ich habe euch echt alle total lieb gewonnen und es waren wunderschöne Tage. Und einer muss der erste sein und deswegen: Ich bin ein Star, holt mich hier raus", begründet er seine Entscheidung, die für allerhand Aufregung sorgt.

Die geschockten Mitcamper versuchen sogar noch Michael Wendler umzustimmen. "Bitte Michi, lass das sein", fleht Larissa Marolt. Doch der Wendler wiegelt ab. "Ich bin total glücklich: Ich habe fünf schöne Tage mit euch verbracht, mit den anderen vier und ich bin stolz auf mich." Auch die anderen Dauercamper reagieren völlig überrascht. "Das ist aber gemein, das ist hinterfotzig", tut Winfried Glatzeder seinen Unmut lauthals kund.

Dennoch: der Entschluss von Dschungelcamp-Kandidat Michael Wendler steht fest. Mit einer Umarmung verabschiedet er sich bereits von Jochen Bendel. Denn für den Sänger ist der Moderator "sein Held" und er will ihm weiterhin die Daumen drücken.

Auch von Winfried will sich der Wendler verabschieden und geht an die Liege des Schauspielers. Doch Winfried zeigt ihm die kalte Schulter. "Ich hab keine Lust dazu. Ich finde das absolut Scheiße und das möchte ich dir auch sagen. Ich finde es unkollegial."

Michael Wendler: "Ich habe mir persönlich eine Reizgrenze gesetzt"

Von Dschungelcamp-Kandidatin Larissa Marolt bekommt Michael Wendler mehr Zuspruch. Das Model hängt sich an seinen Hals und versucht ihn immer wieder zum Dableiben zu bewegen – vergebens. Auch Julian F. M. Stoeckel möchte gerne den Grund erfahren, warum der Wendler das Handtuch schmeißt. "Ich bin einfach an der Stelle angelangt, an der ich nicht mehr kann. Ich kann das nicht mehr essen. Ich bekomme hier einfach auch zu wenig zu essen. Da kann man sich auch darüber kaputtlachen, aber das soll mal jeder nachmachen. Nicht das ich euch nicht mag. Das ist es nicht", erklärt der Aussteiger seine Entscheidung.

Beim weiteren Verabschieden hat er nur Lobesworte für seine Mitcamper parat: "Melanie, du bist so tapfer und so fleißig. Du hast mich in allen Bereichen total überrascht. Du hast echt mein Herz berührt. Du bist echt ein ganz, ganz liebes Ding." Doch die warmen Worte prallen an Melanie Müller ab: "Ich habe eigentlich von dir erwartet, dass du mal ehrlich bist. Ich habe dich leider genauso kennengelernt, wie ich dich nicht kennenlernen wollte." Auch alle anderen Dschungelcamp-Kandidaten bekommen ihre ganz persönliche Lobhudelei ab.

"Ich bin richtig froh, heute Abend im Hotel zu sein und lecker Essen zu gehen. Ich werde wahrscheinlich den ganzen Abend nur essen, ich habe so einen Hunger und ich bin so fertig. Ich will einfach wieder ein richtiges Bett haben", freut sich Michael Wendler bereits auf seine Zeit nach dem Dschungelcamp 2014.