RTL News>

Messel (Hessen): Schülerin (18) geht jeden Tag mit ihren Kälbern Gassi im Ort

Mit Hugo und Elsa auf Tour

Schülerin (18) geht jeden Tag mit ihren Kälbern Gassi im Ort

Schülerin (18) geht jeden Tag mit ihren Kälbern Gassi im Ort Liebe auf den ersten Blick
02:56 min
Liebe auf den ersten Blick
Schülerin (18) geht jeden Tag mit ihren Kälbern Gassi im Ort

30 weitere Videos

Hunde müssen raus, dafür gehen Herrchen und Frauchen mehrmals am Tag mit ihnen Gassi. Logisch. Aber was tut man, wenn man sich statt um Hunde nun eben um zwei junge Kälber kümmert, die auch gerne mal ihre nähere Umgebung erkunden möchten? Die 18-jährige Tamina aus Messel bei Darmstadt hat die beiden Kälber Hugo und Elsa bei sich aufgenommen, damit diese statt dem üblichen Leben einer Milchkuh ein anderes kennenlernen können.

Und damit die beiden auch genug Auslauf bekommen, geht Tamina mit ihnen regelmäßig Gassi – wir waren mit der Kamera dabei!

Liebe auf den ersten Blick

Aber wie sind Hugo und Elsa eigentlich genau zu Tamina gekommen? „Ja, es war eher so ein Zufall“, sagt sie uns im RTL-Interview. Ihr Freund arbeitet auf einem Bauernhof, daher hatte sie ohnehin schon vermehrt Kontakt zu Kühen. Doch als sie vergangenes Jahr Hugo zum ersten Mal gesehen hat, war es direkt um sie geschehen. „Da war ich im Kälbchen-Stall und da war Hugo und Hugo hat mich die ganze Zeit so angeguckt. Und dann habe ich mich halt ganz viel mit Hugo beschäftigt. So ist es halt so zu meinem Hobby geworden, mich mit Kühen zu beschäftigen“, sagt sie. Zu dem Zeitpunkt waren die beiden gerade einmal zwei Wochen alt.

Kuh Hugo aus Messel
Hugo liebt seine Streicheleinheiten.
rtl.de

Gemeinsam gehen sie täglich Gassi

Selbst auf dem Land müssen sich die Anwohner an den ungewöhnlichen Anblick erst einmal gewöhnen. „Ich habe schon gedacht: Ist das ein kleiner Almabtrieb? Klasse!“, sagt ein Anwohner. „Die ganze Sache ist ein bisschen verrückt, aber gut!“, erzählt uns ein anderer. Tamina geht regelmäßig mit ihren Kälbern raus die meisten Menschen hier in Messel kennen sie auch schon.

So zwei Kühe fordern aber auch jede Menge Aufmerksamkeit. So wollen sie gefüttert und sogar auch gekuschelt werden. Besonders Hugo ist extrem verschmust. Hugo und Elsa haben die Gassirunden mittlerweile so schätzen gelernt, dass sich Tamina sicher ist: „Das wird nie ein Ende haben, egal wie groß sie sind.“ (bch/kmü)