Merkel-Double

Frau aus Attendorn beendet Doppelgänger-Karriere

12. Juli 2021 - 18:28 Uhr

Wo sie hingeht, wird Ursula Wanecki aus Attendorn angesprochen. Und viele wollen ein Foto mit ihr. Der Grund: Die 65-Jährige ist die Doppelgängerin von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Wie sie aussieht, wie sie läuft, wie sie winkt. Für die perfekte Illusion braucht es nicht viel. Ein bisschen Schminke, eine schwarze Hose, einen roten Blazer und eine Halskette. Die Gestik und Mimik sind angeboren, wie sie sagt. Und auch die Frisur sei schon vor der Doppelgängertätigkeit dagewesen. Nur die sogenannte "Merkel-Raute" habe sie von der Kanzlerin übernommen.

„Es war eine schöne Reise.“

Zehn Jahre ist die 65-Jährige nun schon die Doppelgängerin von Angela Merkel. Eine Zeit, in der Ursula Wanecki für mehr als 130 Veranstaltungen gebucht wurde. Wie viel sie dabei verdient – das bleibt ein Geheimnis. Trotzdem: Mit dem politischen Ende von Frau Merkel möchte auch Wanecki ihren Nebenjob als Doppelgängerin beenden. "Das war wirklich eine sehr schöne und aufregende Reise. Aber auch eine, die viel Stress verursacht hat.", sagt sie. Nun freue sie sich, dass sie im September etwas zur Ruhe kommt.

Treffen mit Merkel abgesag

Ihren Nebenjob als Doppelgängerin hat Ursula Wanecki ihrer Ähnlichkeit zur Kanzlerin zu verdanken. Wanecki meldet sich in einer Doppelgängeragentur an und bekommt schnell ihren ersten Job: Einen Dreh fürs Fernsehen, bei dem sie junge Menschen animieren soll zu wählen. Die Attendornerin lernt mit der Zeit auch die Schattenseiten kennenlernt. Während der Flüchtlingskrise vor sechs Jahren wird Wanecki in der Öffentlichkeit für die echte Kanzlerin gehalten und beschimpft. Hinzu kommen Ängste, mit denen sie bis heute lebt. "Wenn ich in Berlin bin, warte bis eine Familie mit Kindern an der Rolltreppe hinter mir steht, weil ich Angst habe, dass mich jemand von der Rolltreppe schubst.", sagt sie. Aber viel lieber denkt Ursula Wanecki an die schönen Dinge. Zum Beispiel an das vereinbarte Treffen mit der Kanzlerin. Das wurde aber abgesagt, weil das Königspaar Willem-Alexander und Máxima aus den Niederlanden Merkel in Berlin besuchten. Das Treffen mit Ursula Wanecki soll nachgeholt werden.

Übrigens: Die Doppelgänger- und Künstleragentur von Jochen Florstedt sucht noch Politiker-Doubles: Sollten Sie wie Armin Laschet, Annalena Baerbock oder Olaf Scholz aussehen: melden Sie sich.