Kein Erfolg, keine Kohle

Manchester United kürzt Ronaldo &. Co. das Gehalt

Cristiano Ronaldo verdient künftig weniger, viel weniger.
Cristiano Ronaldo verdient künftig weniger, viel weniger.
© IMAGO/Shutterstock, IMAGO/James Marsh/Shutterstock, www.imago-images.de

13. Mai 2022 - 8:35 Uhr

Manchester United ist sportlich am Boden. Nach der peinlichem 0:4-Klatsche gegen Brighton & Hove Albion steht fest, dass die Champions League in der kommenden Saison ohne das Starensemble der "Red Devils" stattfinden wird. Ein herber Schaden für den Club. Sportlich und finanziell. Und das lässt der Club nun seine Stars spüren. Cristiano Ronaldo & Co. geht's ans Portemonnaie.

Ronaldo erhält rund 6 Millionen Euro weniger

Klauseln in den Verträgen vieler Spieler machen es möglich. Laut "Daily Mail" verdienen die Stars künftig bis zu 25 Prozent weniger. Und das in Zeiten einer galoppierenden Inflation – ein Spaß. Im Falle von Ronaldo ist das Volumen der Kürzung beträchtlich: Bisher zahlt United seinem Superstar rund 24 Millionen Euro im Jahr. Künftig sollen es "nur" noch 18,5 Millionen Euro sei.

TV-Gelder, Prämien...und, und, und. Das Verpassen der "Königsklasse" bedeutet für Manchester ein GAU. Zumal es noch schlimmer kommen könnte. Denn die Qualifikation für die Europa League ist keineswegs auf trockenen Tüchern. Drei Punkte liegt United nur noch vor Verfolger West Ham United. Sollte es das Team von Coach Ralf Rangnick weiter straucheln, findet Manchester in Europa sportlich gar nicht statt. (tme)